Home > BRD, Familie, Thesen > Lage der Deutschen

Lage der Deutschen

Bezugnehmend auf die von niekisch durchgeführte Diskussion zur Lage der Deutschen möchte ich hier meinen Beitrag einstellen:

Zur Lage der Deutschen – ein Bild

a

Vieles ist in den Kommentarsträngen schon gesagt worden. Ich will auch nicht alles wiederholen oder das Rad neu erfinden. Aber ich will versuchen, die Lage der Deutschen in ein Bild zu fassen:

s

Was haben also die Alliierten und in deren Gefolge die BRD mit uns gemacht? Was hat der Deutsche aus sich machen lassen? Und wo genau sind die Konsequenzen?

s

Ich möchte zunächst das Volk als Ganzes mit einem Organismus gleichsetzen (Anleihen habe ich durchaus und bewusst bei Spengler genommen). Die Diagnose fällt verheerend aus.

s

Unser G e h i r n , also die geistige „Elite“ unseres Volkes, ist auf ein Minimum an Leistungsfähigkeit geschrumpft. Nicht umsonst hat die „Generation BRD“, also der erste Nachkriegsjahrgang, nichts an herausragenden Erfindungen oder Entwicklungen zur weltgeschichtlichen Entwicklung beigesteuert. Die Blütezeit des Deutschen Volkes (das mag für manche gewagt sein, aber ich sehe das so) lag gewiss vor 1945. Danach kam nur noch geistige Schwäche – die Exzesse, die 1968 ihren Auftakt und in der „Generation Komasaufen“ ihren vorläufigen Höhepunkt finden, sind dadurch in möglich geworden.

d

Heute sind wir (ich zähle mich im Übrigen auch dazu) nur noch Dienstleister. Der Erfindergeist, auch wenn das offizielle Zahlen anders verlautbaren, ist erheblich geschrumpft. Und sollte es doch mal deutsche Nobelpreisträger geben, sind dies meist Ausgewanderte deutschen Urspungs. Davon, dass wir einmal die wissenschaftliche Debatte prägten, möchte ich hier gar nicht anfangen.

d

Festzuhalten bleibt, dass das Gehirn des Deutschen Volkes weitestgehend entkernt und verblendet ist.

a

Aber auch um unseren M u n d und die S t i m m b ä n d e r ist es nicht besser gestellt. Man hat uns systematisch unserer Sprache beraubt. Erst mit Verweis darauf, dass Hitler einst dieses Wort benutzte, später mit der Kritik des Abgestorbenen, das dem neuen Englischen nun weichen müsse. Die anglo-amerikanische Globalisierung hat uns unserer Sprache beraubt. Jeder auch nur zaghafte Versuch, die deutsche Sprache zu retten, ist von uns allen bekannten Personen des BRD-Regimes niedergeschlagen worden. Dem Deutschen Volk fehlen volkstreue und volksnahe Dichter und Musiker, die der Deutschen Sprache neues Leben einhauchen können. Zwar gibt es in letzter Zeit einige Versuche des „Deutsch-Pop“ – doch dürften Bill Kaulitz und andere sicher nicht als Vorbilder einer neuen Deutschen Bewegung dienlich sein.

d

An A r m e n und H ä n d e n sind wir ebenfalls amputiert. Nicht nur, dass wir nicht die geistige Kraft zur Fortbewegung hätten. Selbst wenn wir das wollten, wären wir nicht in der Lage. Ein Großteil des Deutschen Volkes hat mannigfache körperliche Beschwerden. Die Überalterung lässt es schon lächerlich erscheinen, überhaupt noch von einem Begriff wie Wehrfähigkeit zu sprechen.

d

Auch hier hat die Umwandelung der Wirtschaftszweige hin zum Akademiker(proletariat) und zu sitzenden Tätigkeiten ihr Übriges dazu beigetragen, dass weder ein gesunder Geist noch ein gesunder Körper vorhanden sind. Wenn wir manchmal ins Schwärmen geraten, dieses Land von seinen Besatzern zu befreien, sollten wir nie vergessen, dass heute wir es sind, die vornehmlich mit dem Bleistift und nicht mit dem Hammer arbeiten.

d

Ebenso verfressen und vollumfänglich ist unser B a u c h . McDonalds und eine völlig falsche Esskultur verderben zunehmend die Beweglichkeit der Deutschen. Annähernd die Hälfte unseres Volkes ist übergewichtig. Eine schlechte Voraussetzung, sollte es jemals zu dem von niekisch angedachten 8. Punkt, der Bewegung als Minderheit unter Fremden, kommen.

s

Wie ich bereits hier beschrieben habe und anhand neuster Zahlen des Statistischen Bundesamtes zu belegen ist, steht es auch um unsere F o r t p f l a n z u n g s f ä h i g k e i t sind gut. Kinder sind heute ein Armutsrisiko und ein Hindernis in der gnadenlosen Selbstverwirklichung. Schon 2030 wird jeder dritte Einwohner in Mitteldeutschland über 65 Jahre alt sein. In wenigen Jahrzehnten kommen auf 100 Erwerbstätige nicht mehr nur 37 Rentner, sondern dann schon 77 Rentner. Rechnet man nun hinzu, dass die Folgeschäden des Bauchumfangs dann zu tragen sind und es unter den Erwerbstätigen auch genug Teestubenbesucher gibt, die mitfinanziert werden müssen, ist schnell klar, dass die nivellierte Mittelstandsgesellschaft der BRD kurz vor ihrem Ende steht.

s

Die 1,2 Kinder, die eine deutsche Frau noch gebärt werden ihre Eltern schon nicht mehr ernähren können – geschweige denn zeitgleich eine eigene Altersvorsorge aufbauen. Man wird in wenigen Jahren wieder darüber nachdenken müssen, alte Menschen unterhalb ihrer eigentlichen Lebenserwartung sterben zu lassen. Aber das führt an dieser Stelle zu weit.

s

Festzuhalten bleibt, dass selbst der ureigenste Trieb des Menschen in den BRD-Deutschen erlahmt ist. Die Kultur des Babycausts ist eine Feier auf den Tod. Unsere Generation lebt von den Leistungen unserer Vorfahren – und wird sie wohl völlig aufzehren.

s

Und wäre nicht all das rein körperliche schon genug, so hat man uns auch die S e e l e geraubt. Wir fühlen uns nicht mehr dem anderen verbunden, geschweige denn dass wir uns füreinander einsetzen. Wir erkennen mangels Seele nicht mehr den Landsmann im anderen, sondern getreu dem BRD-Ideal nur noch den Konkurrenten um staatliche Alimente.

s

Der BRD-Deutsche ist letztlich austauschbar. Wie ein berühmter Vertreter einer kleinen Weltreligion hat er nun in jedem Land der Welt seine Diaspora. Und umgekehrt leben auf seinem angestammten Gebiet Mitglieder von über 170 Nationen.

d

Wir wissen längst nicht mehr, was uns Deutsche ausmacht. Jeder strebt nur noch nach dem lieben Geld. Dabei forschen wir uns aus, indem wir die Privatsphäre nach Kaufwünschen ausleuchten. Das BRD-Regime tut sein Übriges, indem es einen totalitären Überwachungsapparat aufgebaut hat, mit dem all jene noch zu drangsalieren und zu zerstören sind, die sich der allgemeinen (spätrömischen – denn da waren sicher auch Homosexuelle in hohen Würden) Dekadenz nicht hingeben.

d

Und wir finden mangels Seele auch keinen verbindenden Funken, der uns dagegen aufbegehren lässt. Gründe haben wir allemal. Unser Menschenrecht auf Heimat aber auch das auf Selbstverteidigung werden beschnitten von einem Regime, das erst mit der völligen Vernichtung des deutschen Wesens, zu dem auch das physische Fortbestehen eines Deutschen Volkes gehört, seinen Zweck erfüllt hat.

d

Laut neuster Berechnung des Statistischen Bundesamtes gibt es heute etwa noch 82 Millionen Bewohner dieser Republik, 2060 werden es gerade noch 65 Millionen sein. Das bedeutet eine bewusst gesteuerte Vernichtung deutschen Wesens im Ausmaß von 17 Millionen. Etwaige historische Vergleiche, selbstredend nur zum Kommunismus, erspare ich mir an dieser Stelle ebenso wie hier.

d

Fazit der Diagnose: Totalschaden!

d

Es gibt keine Philosophenkönige und keine Krieger mehr – nur noch Untertanen. Uns fehlt eine eigene Struktur; unser Organismus ist mannigfach angegriffen. Seine Funktionen sind nicht mehr steuerbar, kein einheitlicher Wille oder ein gemeinsames Ziel aller Organfunktionen mehr feststellbar.

d

Warum ich die „Lage der Deutschen“ nicht als „aussichtslos“ beschreibe?!

d

Ganz einfach. Zwar sind schon immer Hochkulturen in der Weltgeschichte in den Genozid gegangen. Und sicher war die Deutsche Kultur bis 1945 eine Hochkultur, wie die Welt sie bisher in dieser Reinform selten erlebt hat. Aber wir müssen auch konstatieren, dass wir seitdem einen gewaltigen Schritt in Richtung Abgrund getan haben.

Und das wird mir kaum einer glauben: Das ist auch gut so!

d

Es ist bisher immer der Bauer gewesen, der die Kultur und das Volk am Leben gehalten hat. Je höher aber die geistige Durchsetzung des Volkes war, um schlechter ging es dem ganzen Volk. Auch die großen Errungenschaften der Deutschen wurden zumeist von jenen getragen, die „von ganz unten“ kamen.

d

Und die oben beschriebenen Erscheinungen hängen zu einem Großteil mit unserem Wohlstand zusammen. Der „Wohlstandsbauch“ wird aber schnell verschwinden. Es ist zuviel Mühe, das Alte zu kurieren. Wir sollten an etwas Neuem arbeiten. Die überwiegende Zahl der Kinder, die heute in Hartz4 aufwächst, braucht schon bald einen Schuldigen. In ihrem bisherigen Leben hat diese Jugend zu weiten Teilen nur gelernt, mit Gewalt zu nehmen, was ihr vermeintlich zusteht. Die zahlreichen Bus- und Bahngewalttätigkeiten sind dabei nur die Spitze des Eisbergs. Bereiten wir uns darauf vor, dass wir in den Städten bald Zustände haben werden wie wir sie aus Ländern der Dritten Welt kennen.

d

Nachts ist das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln ein großes Wagnis. In machen NRW-Städten habe ich schon abends die Ratten an Haltestellen gesehen. Immer mehr Waffen werden gefunden. Der Elektroschocker, das Messer oder das Pfefferspray gehören längst zum Alltag. Und wer weiß heute nicht, bei welchem Russlanddeutschen es die besten Waffen gibt?

d

All das wird die überflüssige Geistigkeit aus unserem Volk vertreiben. Schon in 20 Jahren werden wir die Ernte einfahren. Man wird sich durchkämpfen müssen in einer Republik, die für das Deutsche Volk noch nie viel übrig hatte. Doch wenn wir die Besten aus dieser Auslese um uns sammeln, können wir eine eigene Herrschaftsstruktur, einen eigenen Organismus aufbauen, der dem Krüppel der BRD ein leuchtendes Gegenbild sein kann.

d

Insofern befinden wir uns nicht in einer Lage, in der wir „zurück“ zu Altem können. Aber wir haben es in der Hand, den Startschuss zu einer neuen Entwicklung zu setzen – mag diese auch mit Vivian, Charlotte-Marie, Ronny oder Jannik-Manuel beginnen….

Categories: BRD, Familie, Thesen
  1. Sir Toby
    February 26, 2010 at 6:52 am

    “Vivian, Charlotte-Marie, Ronny oder Jannik-Manuel”
    😆

  2. Sir Toby
    February 26, 2010 at 6:57 am

    Bei allem was Du da schreibst, solltest Du aber auch nicht vergessen, daß die Lage der ‘Sieger der Weltgeschichte’ – im Besonderen also der Engländer und Amerikaner -auch nicht gerade so ist wie man sich die Lage von Siegern so vorstellt…

    Wer aus diesem Schießen am Ende besser herauskommt ist also noch keineswegs ausgemacht!

    • February 26, 2010 at 2:53 pm

      “Wer aus diesem Schießen am Ende besser herauskommt ist also noch keineswegs ausgemacht!”

      Sir:

      Sind unsere Waffen nicht absichtlich stumpf gemacht?

  3. February 27, 2010 at 6:32 pm

    Zur Lage der Deutschen

    Fazit: Die Deutschen gibt es noch immer, trotz eines verlorenen Krieges mit karthagischen Ausmaßen, trotz einer Politik, die seit 1945 nach wie vor das Ziel hat, Deutschland als Macht- und Ordnungsfaktor in Europa zu eleminieren. Alle politischen Konstruktionen, sei es die Nato, sei es die EWG und als Nachfolgekonstrukt die EU, haben nur ein Ziel: Deutschland in Ketten zu halten. In der Jetztzeit ist Deutschland umzingelt von Freunden. Zur Situation Deutschlands paßt folgendes Zitat: „ Gott schütze mich vor meinen Freunden, für meine Feinde sorge ich selbst.“
    65 Jahre versteckte Umerziehung und 65 Jahre Selbstverleugnung haben an der deutschen Selbstachtung ihre Spuren hinterlassen. In den beiden großen Weltkriegen hat das nationale Deutschland erheblich an Substanz verloren. Trotz allem, unter der Schlacke glimmt es. Viele Völker sind an ähnlichen Schicksalschlägen, wie sie Deutschland erfahren hat, zerbrochen.
    Wir nicht!
    Es liegt an den Rechten für die heraufdämmernde Zeitenwende gerüstet zu sein, die sich mit der Bankenkrise andeutet. Der Kapitalismus mit seiner zerstörerischen Wirkung auf die Völker, auf Nationalstaaten, hat abgewirtschaftet. Die Parteien in Deutschland haben unser Gemeinwesen in eine Schuldensituation geführt, die mittelfristig nicht mehr beherrschbar ist, dazu kommt das anwachsende Migrantenproblem mit einer eigenen Dynamik. Die Zeichen der Zeit stehen auf Sturm.
    Erinnert sei an die Zeit nach der Novemberrevolution von 1918 in Deutschland. Hungerblockade gegen Deutschland, der Schandvertrag von Versailles mit seinen horrenden Reparationszahlungen, Massenarbeitslosigkeit, Bruderkämpfe in allen deutschen Gauen, Verelendung der Massen und eine durch und durch korrupte Politik prägten diese Zeit. Und dennoch der grandiose Aufstieg aus diesem Elend, der erkämpft wurde mit dem Glauben an die eigene nationale Stärke, mit dem Glauben an die eigene politische Ideologie.
    Trotz aller Zwänge: Wir stehen heute viel besser da. Entscheidend ist der Wille zur politischen Tat. Deutschland ist nicht verloren.

  4. A.Vollbrecht
    February 28, 2010 at 3:29 pm

    Jeder, der sich “rechts” und somit freiheitlich einordnet, sollte eine Familie gründen und seine Kinder mit Liebe im Sinne unserer großen Dichter, Märchenerzähler, Denker und Komponisten erziehen, natürlich erst einmal weit weg von staatlichen Institutionen!! Somit schafft man viele kleine Staaten im Staate, also genau das Gegenteil, was die unsäglichen Alliierten-Vasallen zum Ziel haben: die Zerstörung der Familie! P.S. Meine Söhne heißen übrigens OSKAR und THEO, sind unter zwei Jahre alt und ich liebe sie und meine Frau!!

    • March 5, 2010 at 2:01 pm

      Ja, einverstanden, das ist schon ein großer, bedeutsamer Schritt – Täten das doch Alle..

  5. prausnitzer
    March 9, 2010 at 8:18 pm

    Lieber VoxPopoli, liebe Forumsteilnehmer,

    zur Lage der Deutschen habe ich seit 2007 sozusagen “von außen” mir einige Einblicke verschaffen können. Die deutsche Nation war einst die prosperierendste Europas. Wenn man sich dagegen die elende Lage weiter Kreise des deutschen Mittelstandes heute vergegenwärtigt, kann man in etwa ermessen, welchen Abstieg die Deutschen genommen haben. Nirgendwo wird die Schaffung von Arbeitsplätzen so schwer gemacht, wie in der BRD. Die BRD importiert Millionen Menschen, die sie weder in den Arbeitsprozeß noch auf Dauer in das “soziale Netz” integrieren kann. Sie fördert bevorzugt die Existenzgründung von “Migranten” unter gleichzeitiger wirtschaftlicher Andenranddrängung der autochthonen deutschen Bevölkerung. Viele Deutsche ahnen noch gar nicht, was auf sie zukommen wird, wenn der deutsche Mittelstand wirtschaftlich wegbricht. Wer wird in den nächsten Jahren auch nur annähernd die benötigten Arbeitsplätze und Steuerleistungen schaffen und erbringen können? Was die Deutschen zur Zeit treiben, ist mit der Metapher “Tanz auf dem Vulkan” noch als purer Euphemismus umschrieben. Ich kann nur jedermann raten, so er irgendwie kann, diese Idiotenrepublik zu verlassen solange es noch Zeit ist. Das eigentliche Problem kennzeichnet sich nicht so sehr in der optischen Dominanz der “Südländer” in deutschen Städten durch die “Südländer”, sondern in der im Hintergrund stattfindend Verdrängung der Deutschen aus dem Wirtschaftsleben, die verhängnisvoll sein wird. Neue Arbeitsplätze wird es in Deutschland auch weiterhin geben, nur eben nicht mehr für Deutsche, Sozialleistungen bald auch nicht mehr. Altersrenten und Pensionen? Fehlanzeige. Die wirtschaftliche Verdränung ist für die Deutschen eine Bedrohung, mit der sich viele noch gar nicht auseinandergesetzt haben. Die überschuldete Idiotenrepublik läuft Gefahr, zahlungsunfähig zu werden, mit allen Konsequenzen, die das für den Einzelnen hat. Das ist dann die Stunde der Türkei und anderer islamischer Länder, die ihre “Bevölkerungen” in der BRD gegenüber den Deutschen liquide machen werden. Für die Deutschen beginnt damit der Ausverkauf ihrer letzten Sachwerte.
    Ich möchte hier kein Horrorgemälde entwerfen, aber ich halte die Gefahr aus meinen Eindrücken, die ich in der BRD gewonnen habe für doch recht groß und akut.
    Ich habe mich mal wieder im dem Forentroll “neuer”, der hier herumgeistert, gefetzt. Im Thread “In eigenener Sache” habe ich dabei unter dem Posting #157 ein wenig von meinen Arbeitserfahrungen in Deutschland preisgegeben. Ich würde mich sehr freuen, von dem einen oder anderen Forumsteilnehmer einmal über dessen Erfahrugen über mittelständische wirtschaftliche Entwicklungen zu hören. Ein Gedankenaustausch gerade zu diesem Thema kann sehr interessant sein.

  6. A.Vollbrecht
    March 11, 2010 at 8:46 pm

    MOIN MOIN,Prausnitzer!! Nein, nein- nicht ALLE auswandern, vor allem nicht solche Leute mit objektivem Geist, wie Du!! WIR bleiben hier, denn nach dem baldigen Systemzusammenbruch werden Leute wie Du hier gebraucht!! Woanders sieht es auch nicht besser aus, das ganze globale Lügensystem wird kippen( z.B. Thema Türkei): http://www.leap2020.eu/!! Für Dich als Mittelständler dürfte auch dieser Text von Prof.Dr.Eberhard Hamer, Vorsitzender des Mittelstandsinstituts Niedersachsen von Interesse sein, er ist absoluter Gegner von Merkel,ihrem Ablöser R.Koch und Konsorten( deshalb erscheint sein Bericht natürlich NICHT in BUNDESdeutschen Medien!!),ist aber trotzdem CDU-Mitglied(leider!!!!): http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2010/nr10-vom-832010/anzeichen-fuer-einen-dritten-weltkrieg-mehren-sich !P.S. Aus eigener Erfahrung weiß ich, es nützt nichts, sich mit “vermeintlichen Gegnern” zu “fetzen”- beachte sie nicht, sondern kommuniziere nur mit Leuten, die KONSTRUKTIV sind, zum Schaden der Hintergrundmächte, zum Nutzen für UNS!! Alles Gute Dir!! P.P.S. Darf ich fragen, wie alt Du bist?

    • prausnitzer
      March 14, 2010 at 6:46 pm

      Lieber A.Vollbrecht, wer auswandert kann auch leicht wieder zurückkommen und er bringt dann Erfahrung, Geld und Verbindungen mit. Meine Kinder (ich bin 56), zwei Jungen und ein Mädchen, wuchsen in Spanien auf und gingen zum Studium in die USA. Trotzdem glaube ich behaupten zu dürfen, daß sie über ihr “deutsches Vaterland” wesentlich mehr wissen, als ihre Altersgenossen in Deutschland. Sie haben Deutschland vorurteilslos betrachten gelernt und tragen es in ihren Herzen so selbstverständlich wie ihr “spanisches Mutterland”.
      Wenn Deutschland überleben will, muß es sich selbst finden. Es muß sich die Frage beantworten, was es sein will und wie es sein will. Meine Familie, wie mein Nickname hier andeutet, stammt aus Schlesien. Sie ist heute über die USA, Spanien, Südfrankreich, Savoyen und die Schweiz verteilt. In der BRD lebt fast niemand mehr. Bei Familientreffen wird Deutsch gesprochen, aber mit dem politischen Begriff “Deutschland” – ich verwende meist das Synonym “BRD” – identifiziert sich keiner.
      Jährlich verliert Deutschland Hunderttausende begabter Menschen. Es ist leicht für sie in vielen Ländern zu Anerkennung und Wohlstand zu gelangen. Wenn Deutschland sie halten will, muß es ihnen etwas bieten – nicht nur materiell sondern auch seelisch.
      Auch Dir alles Gute! Und ich wünsche daß Dein und Deiner Familie ausharren eines Tages belohnt sein wird.

  7. A.Vollbrecht
    March 14, 2010 at 11:24 pm

    Du hast geantwortet, Prausnitzer! Vielen Dank!! NEIN, wer für lange Zeit, sogar über Generationen auswandert, der wird ALLEIN, ohne Familie, der Rest ist WUNSCHDENKEN, zurückkehren!! P.S.In meinem ganzen Leben ging es niemals um Anerkennung und Wohlstand, sondern um WAHRHEIT !! Nocheinmal, danke für die Antwort!!!

  8. guidosalptraum
    March 21, 2010 at 8:58 pm

    @prausnitzer

    Deutschland verlassen, um im Ausland zu Anerkennung und Wohlstand zu gelangen? Was soll das??? Sie benötigen die Anerkennung anderer Völker? Für Sie ist persöhnlicher materieller Wohlstand wichtiger, als in der Heimat zu leben?

    Das finde ich alles höchst fragwürdig.

  9. guidosalptraum
    March 21, 2010 at 9:03 pm

    nochmal @prausnitzer

    Und ich hatte noch vergessen: Ich finde es erst recht fragwürdig, Deutschland in schwerer Zeit zu verlassen, um dann zurückzukommen, wenn die Deutschen, die hier “ausgeharrt” sind, das Land wieder auf Vordermann gebracht haben (und dabei auch noch auf “Anerkennung und Wohlstand” verzichtet haben).

    Mit Verlaub. Das ist einfach mies!

  10. A.Vollbrecht
    March 25, 2010 at 7:59 am

    AUCH deswegen bleibe ich (wie damals, als ich die “DDR” beruflich verlassen konnte (obwohl kein Mitglied einer Partei ) und trotzdem immer wieder gekommen bin, weil meine Freunde und Familie dieses nicht möglich war!! 1989 reihte ich mich mit ihnen in den Protestzug gegen das Regime, ausgehend vom Greifswalder Dom ein! Meine damalige Freundin ist seit 1991 meine Frau und wir haben in WIEN geheiratet.): http://www.youtube.com/watch?v=USbuQKIWbsQ !!!

  11. A.Vollbrecht
    March 25, 2010 at 8:30 am

    Schade funktioniert nicht ganz: bitte in Suchspalte von Youtube “KANON” eingeben, Suchtaste und dann “Kanon in D-Dur/Johann Pachelbel” anklicken !! Wäre ja zu schön, wenn alles nach meinen Vorstellungen laufen würde… Geduld, Geduld, aber wer hat die schon !! Alles Gute Euch und der Demokratie!!

  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: