Home > Strategien > Durchblick aus dem Wedding

Durchblick aus dem Wedding

Dieser Artikel ist unserem Kommentator “Thrax” gewidmet. Er hat ihn unter dem Artikel “Gott lobe Frankreich” eingestellt. Leider hat er dort nicht die ihm zustehende Beachtung gefunden. Das sei an dieser Stelle nachgeholt. Ich habe mir erlaubt, die Rechtschreibfehler zu korrigieren, aber das soll den Inhalt nicht schmälern. Denn der ist goldrichtig!!! Es geht um das Problem der Umsetzung unserer politischen Ideen, insbesondere der Rückführung der nicht zu gebrauchenden Ausländer.

Das mag ja alles richtig sein, aber ist es auch realistisch, was Ihr da schreibt? Ist es in Deutshcland so auch umsetzbar? Mit dieser Bevölkerung? Letztlich muss das alles jemand umsetzen und wer soll das bitteschön sein? Wenn das ein einzelner macht, dann wird er zu Tode gerpügelt. Ich persönlich bin bekloppt genug, es dennoch zu tun, da ich mich vor denen noch nie gefürchtet habe. Überhaupt gibt es keinen Menschen, vor dem man Angst haben braucht. Wenn er Dir überlegen ist, egal ob an Anzahl von Leuten oder Kraft, dann nützt auch der grösste Intellekt nichts. Wenn überhaupt dann nur die schnellen Beine, aber auch das bringt nichts, wenn das mehrere sind die einen umzingelt haben. Also muss man dann auch bereit sein, zu kämpfen!

Und das nicht erst wenn, es soweit ist, sondern schon vorher, damit rechnen und sich vorbereiten. Egal ob man “alle Ausländer raus” brüllt oder es, wie Universum richtig schreibt, auf gerechte Weise versucht, die zuvor gesetzlich legitimiert wurde. Umsetzen muss es dennoch jemand und da scheitert es dann spätestens, da die meisten die Hose voll haben, wenn Sie 5-10 Ausländer auf einen Haufen sehen.


Wenn in Berlin Polizisten Angst haben in Bezirke zu gehen, dann sind nicht die halbstarken Ausländer daran schuld, sondern fette und untrainierte (aber stark gepanzerte) Polizisten die jenseits der 50 sind. Man hat kaum einen Polizisten in Deutschland, der auch von der gesamten Statur und seinem Auftreten Respekt einflößt. Sicher gibt es diese, aber die kannst Du doch an einer Hand abzählen. Es bringt halt nichts, einen Realschulabschluss oder gar Abitur zu verlangen, um nachher schöne Berichte schreiben zu können, aber nicht in der Lage zu sein, auf der Strasse für Ordnung und Ruhe zu sorgen. Hier begeht die BRD Politik denn größten Fehler und Ihr auch. Straßen kannst Du nicht mit Intellekt “säubern”. Das geht nur mit Gewalt. Erst wenn zumindest ein Patt vorhanden ist, kann man reden. Ein Dir Überlegener wird niemals anfangen, sich auf Diskussionen einzulassen. Begreift man dies und zieht daraus, wie oben erwähnt, die richtigen Schlüsse, auch und gerade bei der Polizei und den Ordnungsämtern, würde sich das Blatt schnell wenden und man könnte wie von Universum angeschnitten die entsprechenden Maßnahmen einleiten, also die Taugenichtse ,welche die Mehrheit der Ausländer darstellen, zurückzuführen. Es verbleiben die, welche anpassungsfähig sind.

Geehrter Thrax,

Du magst es mit der deutschen Rechtschreibung nicht so haben, aber manchmal wünsche ich mir, alle Beteiligten der Deutschen Bewegung hätten so einen Duchblick wie Du! Den kann man sicher durch zahlreiche Reisen und persönliche Erfahrungen mit den BRD-Verhältnissen bekommen – oder eben im Berliner Wedding.

Du sprichst eine grundlegende Problematik , die die ganzen Wohnzimmerstrategen nicht bedenken, an. Es gibt immer noch zuviele, die glauben, der Moslem würde so kurz vor seinem Sieg per Gesetzesbeschluss das Land verlassen. So einfach, nur weil der vergreisende Deutsche das sagt.

Die wissen aber indes ganz genau, das sie kurz vor dem Ziel sind und uns irgendwann in den Altenheimen durch Mangelversorgung sterben lassen. Wenn sie uns überhaupt noch in die Altenheime lassen. Dieses Gedankengut konnte man ja auch jüngst in der ARD besichtigen.

Und die Deutsche Bewegung muss, will sie am Ende auch etwas durchsetzen und nicht nur Nebelgranaten werfen, eine Gewalt- und damit Machtoption haben. Anders geht es nicht. Man kann parlamentarisch an die Macht kommen, schön im bürgerlichen Schlafwagen, und man kann Gesetz erlassen. Die bilden aber nur Macht, wenn sie durchgesetzt werden. Und dazu fehlt uns jegliche Basis! Die fetten BRD-Beamten werden sich im Zweifel einfach weigern. Man kann schon in Frankreich sehen, welche Schwierigkeiten die Polizei hat, einen Aufruhr niederzuschlagen – was soll das erst geben, wenn man die Musels außer Landes schaffen wollte?!

Deshalb nochmals besten Dank für diese tolle Herleitung!

PS: Ich darf an dieser Stelle mal auf das Projekt Schildwache hinweisen, das ich sehr befürworte und für das ich um weitere Unterstützer werben möchte: http://schildwache.wordpress.com/2010/07/06/herzlich-willkommen

Es ist die moderne Ausformung der Säulen-Strategie.

Categories: Strategien
  1. Universum
    July 25, 2010 at 9:16 am

    Zur Verabschiedung von Ausländer-Rückführungsgesetzen kann es ja überhaupt erst dann kommen, wenn die Rechte über entsprechende Mehrheiten in den Parlamenten verfügt. Hat sie diese Mehrheiten, dann wurde sie auch von der Mehrheit gewählt, das Volk steht also hinter ihr. Verweigernde Beamte oder Anti-Abschiebungs-Demos wären dann nicht mehr das Problem.

    Wenn man die Gäste auf andere Art zur Heimkehr bewegen will, braucht man auch die Sympathie und Unterstützung des Volkes. In unserem jetzigen Zustand könnten wir doch nicht mal eine Million Ausländer zur Heimreise bewegen, egal auf welche Art.

    Ich glaube, egal welchen Weg wir auch wählen, es führt einfach keiner am Volk vorbei. Wir müssen das Volk für die Lösung des Überfremdungsproblems gewinnen, die Frage der Umsetzung löst sich dann fast von allein!

  2. July 26, 2010 at 9:53 am

    Geehrter Universum,

    wir sollten es uns durch allsagende Kommentare nicht allzu einfach machen. In diesem Unrechtsstaat löst sich nichts “von allein”.

    Die Frage, ob wir im Volk das Potenzial haben werden, Ausländer rückzuführen und die Machtfrage im Parlament bedingen einander.
    Es wird sogar eher zu einer Parlamentsmehrheit kommen, da man hier “nur” 50 % benötigt. Dank der Wahlbeteiligung muss das aber nicht 50 % Zustimmung im Volk bedeuten – erst Recht nicht im wehrfähigen Volk.

    Anti-Abschiebungsdemos und verweigernde Beamte sind dann sehr wohl ein Problem – sogar so groß, dass es zu Bürgerkriegen kommen könnte. Und dann nützt es nicht, wenn man die Mehrheit der über 60jährigen auf seiner Seite hat – außer die haben zuvor alle Waffengesetz missachtet, wovon unter Deutschen nicht auszugehen ist!

    Gerade der Deutsche jammert viel, ohne zu handeln. Da nützt auch keine “Gewinnung” des Volkes in der Überfremdungsfrage. Die Thematik ist längst mitten im Volk, aber es handelt nicht! Das ist also nicht das Kernproblem!

    Wenn wir uns nicht im Vorhinein schon auf das Thema “Leben unter Fremden” begrenzen wollen, zu dem ich auch noch Ausführungen machen werde, dann müssen wir der Sache tiefgreifender nachgehen.

    Und dabei geht letztlich nichts an einer Umerziehung vorbei. Denn dei Altlinken haben der BRD-Jugend den friedfertigen, fleißigen und freundlichen Muselmanen eingehämmert. Gegen Ali von nebenan, der einem immer den leckerern Döner liefert, geht man nicht an. Und genau dieser Ali wird sich eines Tages auch schützend vor seine anderen Volksgenossen stellen, auch jene, die man vielleicht in der Einzelanalyse lieber heute als morgen wieder am Nil sehen würde.

    Und hier setzt der Fall der Deutschen ein. Denn in dieser Konstellation fehlt ihnen der Mut zum Weitermachen. Deshalb muss ihnen die Gehirnwäsche mit eben gleichen Mitteln wieder ausgetrieben werden.

  3. July 26, 2010 at 1:17 pm

    In der Tat ein Grundproblem. Nicht der kriminelle Ausländer ist das Problem (im Endeffekt natürlich schon), sondern der schlecht trainierte Polizist. Ich treibe gerne und viel Sport. Wen sehe ich beim Laufen oder im Sportstudio? Überproportional viele Ausländer. Unsere Jugend weiß nicht wie es ist, sich verteidigen zu können. Probleme mit Diskussionen lösen? Das ist gut. Wenn der Gegenüber aber nicht diskutieren will? Irgendwann kommt ein Punkt, da muß mit Macht und Kraft dafür gesorgt werden, daß Recht und Ordnung wieder hergestellt wird. Denn am Ende ist jeder Gedanke nur Schall und Rauch. Verträge sind zwecklos und gute Ideen sinnlos, wenn man nicht die Macht hat, sie umzusetzen. Nur wer souverän ist und die notwendige Macht hat, der kann auch etwas verändern. Diese Macht zu erlangen, ist unsere Pflicht.

    • July 26, 2010 at 1:54 pm

      Besten Dank für die Antwort.

      Wir stehen hier meines Erachtens vor einem kulturell-sozialen Problem. Jeder, der schon mal ein Auslandsjahr in den USA gemacht hat, weiß, dass die sportlichen Erfolge sehr oft sogar direkt Auswirkungen auf die Noten der anderen Fächer haben. Holt jemand für die Schule gute sportliche Leistungen, ist er beinahe unantastbar.

      Ähnlich im Übrigen auch in der DDR, wo es über den Sport gelang, an das nötige Geld für den Intershop zu kommen. Auch die ein oder andere Auslandsreise war drin.

      In der BRD hat der Sport, gerade im Hinblick auf militärische Nutzung (schon das war im Versailler Vertrag verboten), einen geringen Stellenwert. Die Jugend wird vergeistigt – und sie glaubt es, weil es damit eben das Geld zu machen gilt. Erfolg im Leben kommt dazu.

      Die Muselmanen haben hingegen nur ihre Körper. Und der ist ihr Kapital. Wenn sie nicht hyänenartig zu mehreren den Deutschen angreifen, so müssen sie doch wenigstens allein in der islamischen Hackordnung bestehen.

      Gestählt durch die Straße, jegliche Waffengesetze und Moralvorstellungen (wie könnte man sonst ein Mädchen derart erniedrigen: http://www.welt.de/vermischtes/article8622529/Teufelskreis-aus-Hass-Armut-Angst-und-Gewalt.html ) ignorierend, steht uns hier eine, zumeist schwarze, Schattenarmee entgegen, die furchteinflößend ist.

      Ich hoffe hier nur auf die, an den Rechnern, ausgebildeten Counterstrike-Scharfschützen der deutschen Jugend… das unterstellt, fehlt es uns nur noch am Willen. Hier wurde in den letzten Jahren viel indoktriniert. Nicht umsonst rufen uns die Muselmanen (siehe Artikel oben) als Nazis. Sie wissen, dass das funktioniert.

      Hier ist auch die Metapolitik gefragt. Niekisch, übernehmen Sie! 😉

  4. July 26, 2010 at 1:33 pm

    Ich darf mal ein Video einstellen, das ich auf der GR-Seite fand und für das man Nerven braucht, es illustriert aber die Thematik mehr als deutlich:
    http://www.livingscoop.com/watch.php?v=NzM3#

    Es zeigt genau das Problem. Nicht nur kulturell, sonder auch in ihrer Streitkultur sind diese Wesen im Mittelalter hängengeblieben. Da gab es auch in Europa noch die Räderung und die Vierteilung, inklusive glühenden Zangengriffen in den Körper…

    Damals kamen die Moslems bis Wien.

    • July 26, 2010 at 2:15 pm

      So verhält sich ein Deutscher für gewöhnlich nicht. Es liegt nicht in unserer Natur, so auf einen Unterlegenen einzuschlagen und zu treten. Das Video ist mir neu. Schockierend ist die scheinbare Gleichgültigkeit der anderen Personen. Das Problem ist hier das gleiche, wie in den “asynchronen” Kriegen der USA gegen islamische Partisanen etwa in Afghanistan oder im Irak. Technisch (vielleicht auch geistig) mag man überlegen sein. Wenn der Gegner aber nur schiere Brutalität und Unvorhersehbarkeit als Antwort kennt, ist solch ein Krieg nicht zu gewinnen. Insofern sind diese Gegner zumindest soweit geistig überlegen, als daß sie ihr Ziel systematisch verfolgen und sich nicht durch Verweichlichung ablenken lassen. Das ist gewiß nicht die Welt, die ich mir wünsche. Wenn wir uns aber nur so verteidigen können, dann müssen wir eben wieder lernen, wie man kämpft.

      • July 26, 2010 at 4:21 pm

        Nur zur Klarstellung: Im Video sind keine Deutschen zu sehen. Insbesondere der, der zuletzt noch auf den Kopf springt, ist ein Neger.

        Besonders auffällig war auch für mich die unterlassene Hilfeleitung. Und zwar in ganz krassem Ausmaß. Selbst als die mörderische Ausländerbande verschwand, hilft dem Opfer niemand!

        Vielleicht haben einige in der U-Bahn(?) die Polizei und einen Notdienst gerufen, aber von erster Hilfe vor Ort wissen die offenbar nichts.

        Der Mann im Anzug, der nachher völlig fassungslos heraustritt, ist vielleicht als bestes Bild heranzunehmen.

        Er spiegelt den typischen Deutschen (sofern man das im Pluralismus zwischen CSD, LoveParade und Schützenfest überhaupt noch sagen kann; aber hierin sind sich alle einig): der Mann hat gelernt, in einem Großraumbüro zu kämpfen; und das dank BlackBerry sogar 24 Stunden lang. Vor der eingewanderten Brutalität jedoch, ist er in eine Schockstarre verfallen.
        Man hat ihm das Rückgrat gebrochen. Und genau das trifft sehr stark auf die Deutschen zu.

        “Wenn du dem Opfer hilfst, bist Du ein Nazi!” – so ein Satz dürfte genügen, um jeden deutschen “Widerstand” im Keim zu ersticken. Da bleibt man lieber in der U-Bahn und hofft, nicht selbst erwischt zu werden. Nicht wissend, dass es in ein paar Jahren gar keine Deutschen mehr geben wird, die ihm wiederum helfen könnten.

        Man kann nur hoffen, dass solche Opfer zahlreich wenigstens überleben (das dort gezeigte wohl nur mit multiplen, dauerhaften Verletzungen) – nach so einer Tortur wird man sich zu wehren wissen. Dann lernen wir vielleicht auch wieder, wie man kämpft – aber bis dahin fließt viel Blut…

    • Thrax
      July 26, 2010 at 8:15 pm

      “Jeden einzelnen von Ihnen würde ich töten”.Nur so kann ich das Video kommentieren.Wäre ich der Angegriffene und könnte noch halbwegs laufen würde ich mir jeden einzelnen holen und bei Gott ich würde Ihm seiner gerechten Strafe zuführen.Kampf hat immer auch etwas mehr Ehrgefühl und Stärke zu tun.Wo ist diese wenn 10 Personen einen einzigen tot prügeln?Welche Ehre soll dahinter stehen?Ehrenvoll ist es jemand gegenüber zu stehen und dann auch fair zu kämpfen.Ist dieser stärker dann ist dem halt so.Natürlich ist das inzwischen fern jeder Realität und ich erlebe es auch jeden Tag aber dennoch ist es das wonach sich die Menschen wieder sehnen.Sie sehnen sich nicht nach schwachem und weiter gefasst nach einem schwachen Staat.Nein sie wollen denn starken und all umfassenden Staat.Wenn hier jemand anderer Meinung ist dann sei es drum aber die Mehrheit im Lande ist genau dieser Meinung.Für Uns besteht darin eine riesige Chance.Wenn Wir wieder Stärke demonstrieren und das auch auf denn Strassen (war in denn 20ern und 30ern nicht anders) dann wird man Uns auch wieder wahrnehmen.Schafft man es dann über einen gewissen Punkt hinaus fürchtet die Polizei nicht die Ausländer sondern Uns.Ist das denn überhaupt ein Ziel?Ich finde schon!Wenn ein Polizist nicht zu seinem Volk und Land steht dann ist er nicht mehr wehrt als die anderen Demokraten welche Uns verkauft und verraten haben nur um Ihrer selbst Willen.Jeder egal welche Bildung und welche Stellung er momentan inne hat muss Flage zeigen.Tut derjenige das nicht ist er niemand von Uns.Tut er dies doch und steht zu Uns muss es egal sein woher Er einst herkahm.Nur so hat man dann einen Kern der alles für die Freiheit unseres Volkes geben wird.Nur auf diesem starken Fundament kann man alles andere aufbauen.Nur so hat es auch damals funktioniert.Erst wenn dieser Kern fest steht können Wir darauf aufbauen.Verrätter würde es da niemals geben da alle viel zu ideologisch gefestigt wären als das sie einen anderen Weg überhaupt beschreitten könnten.

      Es steckt Uns im Blut.Das sollte niemand jemals verkennen.Egal wie sehr man Uns auch zu umerziehen versucht.Das was Uns von Unseren Vorfahren mitgegeben wurde kann nicht ausgelöscht werden.Gene werden weitergegeben ob das jemanden passt oder nicht.Es bleibt auf ewig bestehen.Ich z.B. habe Charakterzüge und Angewohnheiten meiner Grossväter.Mir selbst fällt da snicht einmal auf aber andere bemerken das. dennoch.Und ein jeder von Uns hat diese.Sicherlich auch noch von Gernerationen davor.Wie will man das also mit Umerziehung ausmerzen?Es ginge nur wenn man das komplette Volk auslöscht oder vermischt.Mag sein das dies geplannt ist.Das Problem ist nur das die 68er Ihr Pulver bereits verschossen haben.Die Zeit der alten Republik wird niemals Ihre Blüte erreichen da sie schon zu sterben beginnt.Die Chancen die sich daraus für Uns entwickeln sind schier grenzenlos.Ich sehe sie jedenfalls.Wenn Wir furchtlos und ohne Angst all das in Angriff nehmen was Uns wichtig ist und dafür kämpfen werden Wir sehr schnell viele Mitstreiter finden die ebenfalls für Ihr Gott gegebenes Recht und Ihre Freiheit bereit sind zu kämpfen.Hiergegen kann niemand etwas unternehmen.Niemand kann eine solche Bewegung aufhalten.Sie enstammt demm Grundgedanken einer freheitlichen Gesellschaft.Wie will man diese verbieten?Wer soll auf diese schiessen?Wie könnte man dies schlecht reden?Für die Menschen einstehen und mit Ihnen gemeinsam neue Wege ergründen.Sie fragen und Ihnen gleichzeitig Antworten liefern sind es doch stets die selben Fragen die ein jeder von Uns hat.Uns schlicht unterscheiden von der ganzen Masse von Dummschwätzern ohne bedrohlich zu wirken.Und Wir werden binnen weniger Jahrzente die Ernte einfahren können und Unser Land wieder Unserem Volk zurückgeben.

      Volksentscheide und wirklich freie Wahlen wo ein jeder der es versteht Menschen von seinem Weg zu überzeugen auch ganz an die Spitze gelangen kann müssen das Ziel sein.Keine Grenzen mehr für niemanden.Nur das Können und die Fähigkeiten entscheiden über denn weiteren Weg eines Menschen.So entwickelt sich eine Gesellschaft der stärke und die Besten finden letztlich Ihren Platz der Ihnen schon immer zustand.Kurzum das Naturgesetz das immer dem stärkeren oder schlaueren denn Weg geebnet hat bis die Demokraten kahmen.Selbst im Kaiserreich hatte man mehr Möglichkeiten als heute.Heute zählt nur wer Du bist.Bist Du ein niemand bleibst Du auch immer einer.Nur mit viel Glück kann man es schaffen.Es sollte aber nicht vom Glück abhängig sein sondern vom erwähnten Können.Das ist das wovon Wir alle träumen.Jeder hat Fähigkeiten die es zu nutzen gilt.Jeder hat Wünsche die auch und gerade damit verbunden sind.Dabei heraus kommen würde eine Gesellschaft die mehrheitlich glücklich,frei und vorallem selbstbestimmt leben würde.

      Das ist dann der Nationalstaat wie Ihn Uns Hitler verweigert hat.Er hätte alle Möglichkeiten dazu gehabt und hat doch seinen Weg gewählt.Geblieben ist Uns ein verfaulter und niemals von Volk jemals wirklich legitimierter Staat der keinerlei Daseinsberechtigung hat.Er wird ohne zutun aus denn Geschichtssbüchern getilgt werden da er sich selbst noch nicht einmal für wichtig hält.Was ist überhaupt wichtig in dieser BRD?Was sind die Ziele?`Wo soll es hingehen?Auf all das müssen Wir Antworten finden.Das verbunden mit dem oben erwähnten wird Uns dann unterscheiden von allen anderen.Stark und unbarmherzig das Ziel verfolgend wieder frei zu sein.Wahrgenommen von jedermann selbst unseren vermeintlichen Feinden.Respekt einflössend weil vor Kraft und Tattendrang strotzend.

      Ich habe jetzt verdammt viel geschrieben und sicher auch einiges das eh schon an anderer Stelle gesagt wurde.Dennoch verstehe ich hier und anders wo einfach nicht das man keine Kraft hat ja noch nie welche besessen hat um auch mal einen Weg zu gehen.Auch ich bin nicht immer einen geraden Weg gegangen.Mein ganzes Leben ist voller Widersprüche und vorzeigbar ist auch sogut wie garnichts davon.Aber alles das ist nicht wichtig denn ich bin genau wie Ihr hier in Deutschland nämlich dieser BRD um Unser Volk wieder zu neuer Blüte zu verhelfen.Das und nichts anderes sehe ich als meine Aufgabe an.Ob das nun im kleinen oder grossen erfolgt spielt dabei keine Rolle.Hauptsache der Weg für Unser Volk in eine Zukunft die sich heute nicht mehr hat wird geebnet.Aufgebaut auf Gerichtigkeit und Ehrgefühl sodas man sich nicht mehr schämen muss deutscher Herkunft zu sein.

  5. July 28, 2010 at 8:14 pm

    “Straßen kannst Du nicht mit Intellekt “säubern”. Das geht nur mit Gewalt. Erst wenn zumindest ein Patt vorhanden ist, kann man reden.”

    Der Intellekt kann immerhin aber die Worte finden, die unser Volk bewegen werden, die Straßen zu besetzen und besetzt zu halten. Dann brauchen wir sie garnicht erst zu “säubern”. Hatten wir nicht schon einmal ein “Volk in Bewegung”? Haben wir nicht noch immer Millionen von Menschen, Millionen von Werkzeugen und Waffen für den Notwehrfall? Ich bin gegen Gewalt, aber im Notfall dürfen wir unser Recht von den Sternen holen! Immer noch können Hunderttausende Lastwagen und Traktoren vom Lande mit Material in die Städte rollen, uns ausrüsten,Strohballen für Barrikaden liefern, mit denen wir unsere Viertel abriegeln können, Höllenfeuer für den Feind entzünden können..Nicht verzagen, den deutschen Intellekt und die Bauern fragen..

    • July 30, 2010 at 10:09 am

      Den deutschen Intellekt ja, aber mit bäuerlichem Gerät dürfte es schwer werden, gegen das Gerät in der Stadt anzukommen. Woher beziehen denn die eingeschüchterten Deutschen heute ihre Waffen? Vom Russen nebenan!

      Als ich mal in Ulm zugegen war, schossen die Musels mitten in der Innenstadt auf einer Türkenhochzeit mit Schreckschusswaffen in die Luft – die Polizei schritt nicht ein!

      Sicher, unter einen Traktor passt so mancher 3er BMW, aber ob die Mistgabel mit der Pistole mithält…

      Vor allem muss man bedenken, dass unsere Bonzen ihre heruntergekommene Staatsmacht auch noch einsetzen werden. Die überleben heute sogar vermeintliche Splitterbomben der Linken. Und es gibt immer mehr bewaffnete Migranten in der Polizei – auch das sollte man nicht unterschätzen. Am Ende müssen wir einen Keil in die Staatsmacht treiben. Aber wie, sind die Staatsknechte doch von der BRD allumfassend alimentiert und nicht bereit, die Seite zu wechseln…

      • July 30, 2010 at 1:08 pm

        Es ist ein Bild, das ich neulich träumte. Aber immerhin sitzen die Bauern im noch überwiegend deutschen Umland der Städte, sind heimatverbunden und waren schon in den 20iger Jahren tätig – Claus Heym, Bund Oberland usw. Und Jagdwaffen haben die Bauern auch des öfteren, sind in Schützenvereinen..In der deutschen Geschichte half der deutsche Bauer schon oft…Aber auch Du hast Deine Argumente. wir sollten halt j e d e Möglichkeit überlegen..

      • July 31, 2010 at 9:11 am

        Es ist sicher eine Alternative. Aber ich kenne “das Land” auch aus eigener Erfahrung. Da ist noch sehr viel Aufklärungsarbeit zu leisten.

        Je weiter das Land von einer großen Stadt entfernt ist, in die Leute auch mal einkaufen und die Zustände sehen und wenn dieses Land auch noch in der alten BRD liegt, dann machen die Leute da noch Lichterketten und freuen sich über jeden Kanaken, der ihnen einen Dönerstand aufmacht und sie kulturell bereichert. Frei nach dem Motto: endlich haben wir die große Stadt direkt vor der Haustür.

        Ich kenne Gutmenschen persönlich, die auf dem Land dem Ali kostenlos Nachhilfe geben. Die kämen eher mit dem Traktor, um den Dönerspießträgern zu helfen…

  6. Thrax
    July 28, 2010 at 8:42 pm

    Versuch es ruhig.Mit Worten erreichst Du vieles aber nicht alles.Die richtigen Worte zur richtigen Zeit können viel bewegen da gebe ich Dir recht.Es bedarf jedoch auch einer aufmerksamen Zuhörerschaft die Dir nur Aufmerksamkeit schenken wird wenn Du auch etwas darzustellen vermagst.Dies erreichst Du nur wenn Du einen Kern aus Vertrauten hast der für die Sache bereit ist alles zu geben.Und hierzu gehört wenn Wir angegriffen werden (und das ist für mich keine Frage des ob sondern nur des wann) das Wir Uns dann auch zur Wehr setzen können.Auf die Polizei können Wir Uns dabei nicht verlassen.Die hat ja selber die Hose voll vor denn roten Schlägern und den Osmanischen Rambos die beide oft doch nur der Fliegengewichts Klasse zuzuordnen sind.

    Momentan verfolgt jeder seinen eigenen Weg und genau das macht Uns so schwach obwohl Wir eigentlich stark sein müssten für Unser Volk.Du scheinst mir ein Anhänger von Reformen zu sein.Ich hingegen möchte wieder frei sein.Wenn ich dafür kämpfen soll nur etwas weniger stark unterdrückt zu werden dann kann ich es auch gleich sein lassen.Und genau so sieht es die Mehrheit der deutschen.Man muss Ihnen wirklich Alternativen und einen komplett anderen Weg bieten bzw. aufzeigen.Kein Wischiwaschi das am Ende eh nur auf das gleiche hinaus läuft nur in etwas anderer Form.Will Dir da nichts unterstellen da ich Dich auch nicht persönlich kennen tue aber dem obigen Beitrag kann ich keinen Kampfeswillen entnehmen.Zumindest keinen der auch Dich selbst betrifft…

    • July 29, 2010 at 10:21 am

      # Thrax:

      A l l e s habe ich schon aktiv miterlebt: Parteiarbeit, Basisarbeit, gewaltsame Auseinandersetzungen bei Versammlungen und Demos, Schüsse und Steinwürfe gegen uns. Mein Fazit daraus: Überzeugen, sammeln,möglichst gewaltlos marschieren und demonstrieren, a l l e Optionen offenhalten. Weißt Du jetzt schon, wie sich alles entwickelt,welche Regierungsform am Tag X erforderlich ist?

      Das ist der Nachteil des virtuellen “Miteinanders”: Man kennt sich letztlich nicht und schätzt sich vielleicht völlig falsch ein.

      Vielleicht treffen wir uns demnächst, dann laufen wir mal gemeinsam durch einen Hagel von Steinen oder Waschbetonplatten wie 1970 am “Pützchens – Markt” in Bonn oder beim NPD – Parteitag damals in Schwabach. Oder am Cantate – Saal in FfM. Du wirst dann schnell feststellen, daß es mir vielleicht am Kampfeswillen fehlt, aber Angst wirst Duch sicher nicht beobachten:-)

      • July 29, 2010 at 10:43 am

        “Du” – Pardon..

  7. July 29, 2010 at 10:54 am

    “Hier ist auch die Metapolitik gefragt. Niekisch, übernehmen Sie!”

    Das, Vox, verkneife ich mir hier:-) Thrax hat eigentlich alles gesagt und er hat ja vollkommen Recht. Es wird immer mehr passieren – hier im Ruhrpott täglich -, so daß eben entweder Widerstand entsteht oder nicht. Wir bilden Kristallisationskerne, was sonst sollen wir denn sonst machen? Die “Nester” Codreanus können Vorbild sein. Es wird schon zu verschworenen Gemeinschaften kommen.

    Volksteile werden aufwachen, je mehr sie direkt von der Ausländergewalt betroffen sind. Seit meine 10 -jährige Enkelin durch einen Musel mit dem Messer bedroht wurde, haben sie und die Eltern nur e i n e Meinung: Weg damit!

  8. Thrax
    July 29, 2010 at 3:47 pm

    @ Niekisch:

    Wenn Du schon 1970 dabei warst dann wirst Du nicht gerade zu denn jüngeren unter Uns zählen.Ich hingegen bin jung und ich habe Kraft,Wut und bin bereit dies auch einzusetzen.Mein Menschenbild ist ohnehin relaitv eigen.Ich respektiere Leben zwar aber das hat Grenzen.Wenn jemand dem Weg meines Volkes und somit auch meinem ganz persönlichem Fortkommen im Wege steht dieser zudem auch noch auf Kosten anderer bzw. derem Schaden meint sein Leben aufbauen zu müssen dann verliere ich denn Respekt sehr schnell.Hat er zudem noch nicht einmal meinen Glaubenund meien Hautfarbe (für mich Ungläubige) ist er zwar immernoch Mensch aber aus meiner Sicht hat er sein Leben längst verwirkt.Kurzum parasitäre Lebensformen empfinde ich als abscheuungswürdig.Hier habe ich dann auch keine Hemmungen Gewalt anzuwenden.Ein selbstbestimmtes Leben das geprägt ist vom Kampf für das “gute” bzw. die “bessere Sache” hat jedoch meinen Respekt und Achtung verdient.Da unterscheide ich dann auch nicht ob Ausländer oder “Deutsch”.Du wirst es mir also nachsehen wenn ich als junger Mensch der auch vieles miterlebt hat und der nicht wie 1970 keinerlei Möglichkeiten hat Deutschland mitzugestalten (es ging denn Menschen damals viel zu gut als das diese effektiv auch bereit gewesen wären zuzuhören) auch mal eine Fehleinschätzung treffe.Aufgrund Deines sicher fortgeschrittenen Alters kanst Du auch garnicht mehr so aktiv teilnehmen wie das manch anderer kann.Im übrigen entehme ich Deiner Schreibweise das Du kein dummer Mensch bist.Man muss aber dumm sein um körperliche Gewalt anzuwenden.Ein Intilligenter Mensch wird dies immer meiden da er deren Folgen viel besser abschätzen kann.Ich hingegen bin oft dumm und primitiv.Das ist meine Art.Ich bin hiermit gross geworden und kenne es wenn Du so willst nicht anders.Es gehört zu mir und ich lebe es auch aus.Es war mal richtig schlimm aber heute recht human.Geblieben ist die Agression und auch die Bereitschaft zur Gewalt.Diese wird mich so Gott will weit bringen oder aber früh sterben lassen.

    So oder so sind Wir uns denke ich mal einig das die Zeiten der BRD allmählich dem Ende zugehen.Dieses Ende wird grausam weil alles andere als Gewaltlos sein.Hier werden mich meine primitiven und vielleicht auch dummen Eigenschaften im Zweifel weiter bringen als der Intellekt eines Professors.Denn miterlebt habe ich auch schon einiges.Keine Demos wo ich mit Steinen beworfen wurde aber Attacken von Menschen in Überzahl bzw. Kämpfe die nicht als fair zu bezeichnen sind.Dennoch habe ich immer meinen Mann gestanden und mir auch immer jeden einzeln im nachhinein geholt.So wie es ein Mann eben tut.Mich müsste man schon töten damit ich nicht wiederkomme.Oder aber man kämpft fair da ordne ich mich dann auch ohne weiteres unter.Angst verspürte ich dabei genau wie Du niemals.Es war eher ein Kribbeln und Herzklopfen das in freudiger Erwartung auf das kommende schnell auch süchtig machen kann.Konflikte sind alles nur nicht langweilig.Friedfertige Diskussionen hingegen lähmen nur und schläfern einen schnell ein.

    Wir die Mehrheit sind halt einfache Menschen und die wollen etwas geboten bekommen.Das war schon immer so.Mit Büchern und berechtigten weil wichtigen Studien lockst Du jedoch niemanden hervor.Es bedarf da schon viel mehr.Entscheidend und dabei bleibe ich ist das man zu beeindrucken weis.Das geht nur mit Gewalt.Wenn eine Masse von Menschen marschiert dann guckt jeder zu.Es ist etwas grossartiges weil gerade in unserer Gesellschaft völlig atypisch und fremd.Eine Partei die keine Polizei braucht um sich zu schützen setzt deshalb ein klares Symbol nach aussen nämlich das Wir die welche Uns nicht alles gefallen lassen vor der “Staatsmacht” welche faktisch ja garnicht mehr vorhanden ist nicht kapitulieren.Das ist die Alternative welche ich meine.Sie ist präsent und für jedermann sichtbar.Nur so hören sie dann auch zu was Du zu sagen hast.Nur dann können Wir auch in Gebiete vorstossen wo die Menschen die Schnauze voll haben und endlich erhört werden möchten.All das bassiert auf Kampfeswillen und der bereitschaft zur Gewalt.Es mag plump und einfach sein aber manchmal sind genau diese Wege die erfolgreichsten weil am besten und einfachsten zu verstehenden.

    Der Rechten fehlt der Mythos.Diesen Mythos hatten sie einst inne und genau dieser Mythos alles verändern zu können wenn man nur zusammen steht bassiert auf dem Monopol der Gewalt.Mir ist bewusst das der Demokratenstaat dieses für sich beansprucht.Dieser Staat ist jedoch nicht der meinige.Ich fürchte mich nicht vor Ihm dafür bin ich wie oben erwähnt viel zu bekloppt und dumm als das ich deren Folgen absehen könnte.Die meisten sind da jedoch ähnlich gestrickt wie ich also gilt es nur eines nämlich sie zu beeindrucken und auf sich aufmerksam zu machen.Der Rest kommt dann von ganz allein denn Wir haben die Wahrheit und richtigen Argumente auf Unserer Seite.Wie könnte man in einem Volk das stetig unzufriedener wird und immer mehr Bereitschaft hat auch zuzuhören dann noch scheitern?Nur Idioten und Stümper wie sie die NPD hat vermögen soetwas zu vollbringen.Menschen die an alles andere denken aber nicht an Ihr Volk.Der Schein soll um jeden Preis gewahrt bleiben aber zu viel mehr waren diese Leute noch nie im Stande.Es ist einfach unter seines gleichen zu überleben.Unter Feinden jedoch ist es bei weitem schwieriger.Ich weis deshalb auch wovon ich spreche und das kann mir niemand absprechen egal wo ich bin.Die meisten NPDler wissen das nicht und das spüren die Leute auch.Ich jedenfalls merke das sofort.Eine “Gehirnwäsche” kann deshalb auch keinen Erfolg haben da es unglaubwürdig und erfunden rüberkommt.Wir brauchen aber nichts zu erfinden.Wir müssen Uns nur an Gottes Gesetzte halten und die besagen ganz eindeutig das der stärkere obsiegt.Das sind Wir.Wir sind die stärkeren.Warum brauchen Wir also etwas zu erfinden?Das müssen nur diese Leute tun welche offensichtlich schwächer sind und versuchen etwas zu verbergen.Ich brauche das nicht.Die meisten andere auch nicht.Wir sind so wie Wir sind.Man hat keinen Bedarf einer neuen Lüge.Die BRD Politik ist Uns Lug und Betrug genug.Man wünschst sich Aufrichtigkeit und Fairnis.Ganz einfach und banal und doch so vielschichtig das es ganze Bücher füllen könnte 😉

    • July 29, 2010 at 7:41 pm

      ” ich als junger Mensch der auch vieles miterlebt hat und der nicht wie 1970 keinerlei Möglichkeiten hat Deutschland mitzugestalten (es ging denn Menschen damals viel zu gut als das diese effektiv auch bereit gewesen wären zuzuhören)”

      Doch, Thrax, sie hörten zu und wählten auch, in kleinen Gemeinden bis zu 40 %.
      Die NPD war eine andere als heute. Bedingungslos kameradschaftlich, mit vielen vorzeigbaren Rednern aus der NS – zeit und vorzeigbarer Mitgliedschaft. Später kamen Berufsverbote, Boykotte, Gewalt und Kriminalisierung, so daß viele Mitglieder die Partei verließen. Meine eltern verloren durch Boykott die Existenzgrundlage, ich selbst wurde im Studium benachteiligt, weil ich mit Rudolf Heß – Aufkleber an meinem NSU herumfuhr. Uns war damals alles egal, man war ja jung…

      Mit dem Marschieren hast Du Recht. Damals in der SA hieß es “friedlich und ohne Wffen”. Gewalt gab es nur als Notwehr. Ich erinnere an den “Altonaer Blutsonntag” S o gewann die NSDAP Liebe und Unterstützung des Volkes.

      Wir brauchen heute einfach A l l e s :

      Marschierer, Helfer,Ordner, Schläger zur Notwehr, begnadete Redner, Technik – Freaks, vor allem Kameradschaft über alle Differenzen hinweg.

      Es werden in der nächsten Zeit Dinge passieren, die uns voranbringen. Wenn immer weitere Bevölkerungskreise direkt betroffen sind, wird die Wut steigen und man wird uns zuhören.

      Laß uns dabei sein!

      ich kann noch einen Marathon laufen, also bin ich noch nicht zu schlapp!!!!!

  9. Reichsbürger
    July 29, 2010 at 8:12 pm

    Der Eingangskommentar spricht mir aus der Seehle.Es ist genau das was viele nicht hören wollen.Dieses Problem ist politisch fast nicht mehr lösbar.
    Ich nehme uns Rechten mal als Beispiel.Uns wird regelmäßig die Nazikeule auf den Kopf geknallt.Was machen wir ? Still halten und blos nichts Falsches sagen.
    Was haben wir denn noch zu verlieren ? Auf was warten wir denn ? Auf den Nimmerleinstag wo wir den Bundeskanzler stellen oder die Musels alle einfach so nach Hause gehen ?Unsere Staatsmacht schaut immer weg wenn es um Ausländerkriminalität geht.Sie tut das aus nur einem Grund. ANGST !!!
    Es ist an der Zeit Zeichen zu setzen.Wir brauchen wieder Wehrsportgruppen.Wir müssen diese BRD-Schlappschwanzregierung unter Druck setzen.Vieleicht bekommen wir dann eine Nazikonferenz wie bei den Musels und wir können uns Gehör verschaffen.
    Bei einer Nationalen Regierung würde die Polizei und das Millitär einen ganz anderen Stellenwert bekommen.Ich habe mal auf einer Thailandreise erleben dürfen wie dort die Polizei auftritt.Ich weiss nicht mehr wie die Stadt hieß.Sie hatte ca.
    10000 Einwohner.Jeden Abend laufen die Polizisten dort in Kampfhose und Springerstiefel mit freiem Oberkörper durch die Stadt.Es waren dort ca.100 Polizisten und alle waren sie total durchtrainiert.Soetwas macht schon was aus da würden die Jugendgangs schnell von den Strassen verschwinden.Wenn nicht dann würde mann so eine Gang mal eben zusammenknüppeln und schon hätte man für immer Ruhe.

  10. July 30, 2010 at 10:04 am

    Die Diskussion zwischen niekisch und Thrax ist sehr bereichernd. Vor allem weil hier unetrschiedliche Perspektiven zueinander finden und sich im besten Falle ergänzen.

    Aud der einen Seite das Lebenserfahrene (der mit seinem Blog zur Metapolitik eben gerade dort wertvolle Arbeit leistet), auf der anderen Seite der junge, aufbrausende Charakter, der auf seine Art Lebenserfahrung hat und den ich in keinster Weise, auch wenn das seine Selbsteinschätzung ist, als “dumm” bezeichnen würde. Die Energie und der Weitblick, vielleicht aber auch die religiöse Festigkeit, lassen Texte entstehen, die es nur allzu oft verdienen, “vorne” auf den Blog zu kommen.

    Wenn auch in der Rechtschreibung “verbessert”. 😉

    Aber genau hier sind wir an einem Punkt, der mich umtreibt: die äußere Verpackung

    Wir müssen es auf der einen Seite schaffen, das Volk in, notfalls auch macht- und damit gewaltvolle, Bewegung zu versetzen, auf der anderen Seite müssen wir diese Energie aber auch in die richtigen Kanäle bündeln. Dabei kann man sicher einiges aus der Vergangenheit kopieren.

    Nicht wir dürfen als Gewalttätige erscheinen – sondern unsere Feinde! Das schließt aber Notwehr nicht aus. Und genau hier liegt der Teufel im Detail. Wir haben eine Medienlandschaft, die jede Notwehr in eigene Aggression umdeuten wird. Deshalb trifft hier niekisch´s Satz: Wir brauchen alles.

    Ich komme jetzt hier nicht zur Säulen-Stratgie, sondern verweise nur auf diese. Wir sehen uns einem lange etablierten und auf allen Ebenen auf den “Kampf gegen Rechts” eingestellten Unrechtssystem gegenüber. Sicher, das stößt mittlerweile an seine Grenzen – schon dank der tödlichen Mischung aus demographischem Verschwinden der deutschen Leistungsträger und einer immer größer werdenden ausländischen Schicht der Geldempfänger, die wiederum Rückkopplungseffekte auf die Sozialsysteme der Leistungsträger hat, die sich immer häufiger fragen, warum sie noch arbeiten gehen.

    Die Frage ist aber, ob wir

    a) genügend Zeit haben, auf das Ende der BRD zu warten, weil dieses gleichbedeutend sein kann mit dem Ende des Deutschen Volkes und

    b) ob wir passiv sein dürfen, wenn nicht ganz ausgeschlossen ist, dass der von uns erhoffte Widerstand am Ende doch nicht eintritt (so auch niekisch´s Befürchtung) und uns die Musels in den Altenheimen einfach nur die Kehle durchschneiden!?

    Ich beantworte diese Frage mit einem deutlichen NEIN! Es kann uns dann passieren, dass wir ewig in Lauerstellung sind und am Ende nicht “zum Zuge kommen”. Wir müssen also die Antworten zugleich mit den Fragen liefern. Wir müssen das Volk antreiben und es zugleich empfangen Wir müssen es mit den richtigen Fragen auf Trab und gegen die “Obrigkeit” (die es nicht mehr sein will) in Stellung bringen und zugleich die Antworten geben.

    Dabei darf die breite Masse eben eines gerade nicht denken: dass wir es sind, die die BRD erst zum Einsturz bringen (obwohl wir genau das machen müssen). Die volksverräterischen Demokraten dürfen nicht dei Dolchstoßlegende entwickeln, dass ihr volksverachtendes System überlebt hätte, wenn wir nicht da gewesen wären. Das Volk muss ein für alle Mal begreifen, dass ausschweifende Liberalität, Sittenverfall und eine repräsentative Demokratie mit einer Parteiendiktatur und geschauspielten Alternativen nur zum Tod der Kultur und Rasse führen können.

    Das ist aber ein schmaler Grat. Wir müssen Brandstifter und Feuerlöscher zugleich sein und man darf aus den Reihen des Publikums nur den Feuerlöscher erblicken.

    Dazu gehört aber auch, dass vieles zu Anfang im Geheimen abläuft – ein großes Unterfangen in Zeiten von allumfassender Digitalisierung und Wikileaks. Wehrsportgruppen (siehe Reichsbürger) oder derartiges sind daher nicht angebracht. Es legt bei allen die Vermutung nahe, dass “wir” etwas vorwegnehmen oder darauf hinsteuern. Dann schon lieber, wie es wohl in Jena praktiziert wird, Sicherheitsdienstleistungen anbieten – das hta sogar noch den Vorteil, dass man sich seine Arbeit vergüten lässt. So wird das Stählen des Körpers nicht nur reine Freizeitbeschäftigung. In Köln haben sich die Moslems so die Herrschaft über “die Ringe” gesichert.

    Auch normale Sportgruppen bieten sich an – am besten in losen, rechtlich ungebundenen Strukturen. Klar ist: Auf den Schutz der Staatsmacht, wie es PRO sich erhofft, können wir uns nicht verlassen. Das hat Dresden dieses Jahr allzu deutlich gezeigt. Ein jeder ist also aufgerufen, diesbzgl. Ideen zu entwickeln!

  11. niekisch
    July 30, 2010 at 12:27 pm

    “Das ist aber ein schmaler Grat. Wir müssen Brandstifter und Feuerlöscher zugleich sein und man darf aus den Reihen des Publikums nur den Feuerlöscher erblicken.”

    # Thrax und Vox:

    Vorab: Thrax, Du bist nicht dumm, im Gegenteil: Für Dein Alter und in Deiner Lage erfaßt Du die Situation haargenau und kannst es auch wunderbar ausdrücken – Scheiß auf die Rechtsschreibung:-) Vielleicht fehlt die Erfahrung des reiferen Alters, das kann und will Dir aber niemand vorwerfen.Mach bitte so weiter!

    und Du, Vox: Ein herrliches Bild mit dem Feuerlöscher..Darf ich es weiterentwickeln? das Volk muß die Sirene hören und den Feuerwehrwagen heranrauschen sehen – Im Wagen sitzen die Feuerwehrleute mit a l l e m Gerät: Schläuche,Spritzen, Feuerlöscher, aber auch Spitzhacken, Hämmer, je nach Bedarf auch für die Notwehr..Sie tragen Uniform oder nicht, je nach Bedarf. Sie brüllen Kommandos, geben ruhig Anweisungen, singen oder schweigen, je nach Bedarf..
    Sie sind durchtrainiert, nervenstark, selbstsicher,diszipliniert, gut ausgebildet, mutig und nach außen hin jederzeit freundlich, aber bestimmt..

    Sie sind hochmotiviert im Hinblick auf ihr Ziel: retten, bergen, schützen…

    Nähern wir uns da nicht dem Bild des Kämpfers für unsere Sache, wenn wir in den Feuerwehrmännern noch ein “weltanschauliches Minimum” wirken sehen, das ihnen einen Gleichklang der Herzen vermittelt und ihnen die Gewissheit gibt, im Dienst einer höheren Sache zu stehn?

    • July 31, 2010 at 9:14 am

      Ja, das weltanschauliche Minimum ist äußert wichtig, damit die Feuerwehrmänner/-frauen in jedem Wagen und an einem Ort gemeinsam und gleich auftreten und man sie wiedererkennt.

  12. July 30, 2010 at 12:41 pm

    “Wir brauchen wieder Wehrsportgruppen.”

    # Reichsbürger:

    Davor warne ich aus Rechtsgründen. Die wurden bisher immer sofort aufgelöst, was die Innenminister per Verbot können. Die Auflösung können sie auch mittels Polizei durchsetzen, demnächst auch durch die BuWe. Wir brauchen etwas sub specie, also weltanschauliche Kleingruppen wie die Nester Codreanus, die sich aber nur politisch – weltanschaulich betätigen. Die Kräftigung erfolgt gesondert ohne direkten Zusammenhang.und damit die “Nester” nicht dem Vorwurf der “kriminellen Vereinigung” ausgesetzt sein können, sollten sie sich einen quasireligiösen Anstrich geben. Sie genießen dann den Schutz des Art. 4 GG. ich sage das nicht aus Gründen der Angst, sondern der Schläue. Gegen mich wurde auch schon oft genug ermittelt, es gelang dem System aber nicht, mich hinter Gitter zu bringen. Sie nannten mich vor Jahren bei der pol.Polizei den “Fuchs”, worauf ich dem 14. K zu Weihnachten eine Grußkarte mit einem Fuchs im tiefen Schnee schickte..Es kam keine Antwort:-)

    • July 30, 2010 at 12:59 pm

      Und das schließt ja nicht aus, was Frank Frantz macht: Parteipolitische Arbeit..

      Was heute n i c h t mehr geht, ist die Vorgehensweise der NSDAP -Uniformen, offene Forderung nach Systembeseitigung- Parteien stehen heute unter dem Status des GG und des Parteiengesetzes. Sie m ü s s e n also gesetzeskonform arbeiten. Die parallel arbeitenden Nester können unter dem Schutzmantel des GG Art. 4, 5 avantgardistisch/ metapolitisch arbeiten und bis an die äußerste Grenze des Legalen gehen..

    • July 31, 2010 at 9:19 am

      Ich kann niekisch nur zustimmen. Der Terrorparagraph § 129 b StGB ermöglicht so einiges. Es müssen daher sehr lose Gruppen sein, die sich im legalen Raum bewegen. Um ein bisschen Sport zu machen und Wissen auszutauschen genügt das ja auch.

      Ob das jedoch mit dem Art. 4 GG etwas wird, bezweifle ich stark. Horst Mahler hat das ja seinerzeit mit dem Nationalsozialismus probiert. Der hat ja auch eine Buchquelle wie die Bibel oder der Koran sie darstellen. Es wurde aber abgelehnt.

      Sicher, man kann etwas Pseudoreligiöses entwickeln – aber schreckt das nicht eher ab? Und das müssen die jeweiligen Mitglieder im Zweifel auch glaubhaft machen (Selbstverständnis des Grundrechtsträgers iRd. Art. 4 GG)

  13. July 30, 2010 at 6:59 pm

    Eines ist für mich sicher. Eine Untergrundorganisation, die auch mit illegalen Mitteln (schon durch Ihre Konstitution) agiert, wird in der heutigen Zeit keinen Erfolg haben. Alleine die technischen Möglichkeiten der Geheimdienst lassen solch ein Manöver kaum zu. Der Aufwand wäre wohl enorm und wenig zielführend, sofern im Innland geplant. Ich sehe daher nur den Weg über den legalen und parteipolitischen Weg. Das die perfekte Organisation nicht da ist, daß weiß ich. Daß Randorganisationen ihres tun müssen, steht ebenfalls außer Frage.

    Allerdings habe ich kürzlich eine interessante Unterhaltung mit einem Syrer geführt. Er sagte, wir wüßten doch, daß es in Europa keine Demokretie gäbe. Wie kämen wir auf die absurde Idee, dieses System ließe uns über vermeintlich demokratische Wege zu den Trögen der Macht? Ich wußte darauf keine Antwort. Womit wir uns selbst Mut machen, ist die Annahme, das Volk wache schon irgendwann auf und es gehe ein Strum durch das Land. Aber ist das angesichts der Realität anzunehmen? In der Tat werden wir niemals erfolgreich sein, sofern nicht Personen aus dem bestehenden Apparat selbst ein Interesse an einem Machtwechsel haben. Die Wege einer NSDAP oder einer anderen vergleichbaren Organisation sind ausgeschlossen. Und auch diese wären niemals erfolgreich gewesen, hätten sie nicht höchste Unterstützer aus Wirtschaft und dem Ausland gehabt.

    • July 31, 2010 at 10:42 am

      Tja, was soll ich darauf antworten…

      Ich habe mir diese Frage auch schon oft gestellt. Meine Antwort darauf war die Mehr-Säulen-Strategie, damit wir uns alle Optionen aufhalten.

      Denn wir werden es (s.o.) wohl schon aus uns selbst heraus schaffen müssen. Dass im Land der greisen Deutschen noch mal ein Sturm ausbricht, ist eher unwahrscheinlich, erst Recht, wenn es bei den guten wirtschaftlichen Verhältnissen bleiben sollte.

      Es wird dann ein schleichender Niedergang und der Frosch wird langsam am lebendigen Leibe gekocht – in diesem Fall springt er nicht aus dem Glas. Anders bei rückartigen Veränderungen, etwa einem Terroranschlag in der BRD. Aber der ist leider auch nicht in Sicht – warum auch, gewinnen die Moslems doch schon als trojanische Pferde.

      Die Leute haben wohl heute auch kein so hohes Ehrgefühl mehr, als dass sie Sachen wirklich geheim halten könnten. Und sicher, der Geheimdienst ist zigmal effizienter als die Stasi.

      Fest steht auch, dass der eingeschlagene Weg der falsche sein kann. Dass alles nur eine Ablenkung ist, amn also staatlicherseits ein bisschen “rechts” zuzulassen.

      Und dass sich die Machtverhältnisse nur durch “äußeren” Einfluss ändern, mag sein und es war in der Vergangenheit so. Nur durch Mitgliedsbeiträge werden wir wohl keine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen können.

      Das Problem ist auch, dass die potentiellen Geldgeber heutzutage einfach das Land verlassen und keine Schutzmacht gegen die Kommunisten finanzieren müssen.

      Diese Zweifel können schnell zur Hoffnungslosigkeit führen. Auf der anderen Seite muss man aber auch festhalten: in anderen Ländern besteht schon eine (parteipolitische) Hoffnung. Und die können den Krebs der Vernichtung nicht in Mitteleuropa wuchern lassen, wenn sie selbst ernsthaft daran interessiert sind, sich zu heilen.

      Zu aller Letzt möchte ich auf Regel 13 in diesem Artikel verweisen:
      https://voxpopuliblog.wordpress.com/2010/07/31/tipps-von-der-insel/

      Es bleibt uns letztlich nichts anderes übrig, als zu hoffen, dass wir erfolgreich sein werden. Das schließt ja stetes Zweifeln und Verbessern des Konzepts nicht aus.

    • blacksun87
      July 31, 2010 at 6:14 pm

      Aber wer glaubst du denn würde für diese Politik der Etablierten sein leben lassen?

      Und darauf würde es ja hinauslaufen… wenn es hart auf hart kommt… wer will für die Etablierten ausgerechnet in dieser Egoistenwelt sterben?

      • August 2, 2010 at 6:29 pm

        Das Problem ist nicht, dass jemand für die Etablierten sterben würde – das glaube ich auch nicht. Unser Proble, fängt dort an, dass wir niemanden haben, der angreift.

        Die Verteidigung der Etablierten ist also eine zweite Frage, die sich gar nicht stellt, weil kein ANgreifer da ist.

        Ferner könnte es durchaus sein, dass die Etablierten von den Migranten verteidigt werden – oder zumindest das System BRD von den Migranten verteidigt wird, wenn die dummen Deutschen irgendwann nicht mehr bereit sein sollten, alles zu bezahlen.

        Aber wie gesagt, das Problem stellt sich für die Etablierten nicht, weil sie wissen, dass sie im Pluralismus keiner angreift…

  1. March 13, 2016 at 11:37 am

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: