Home > BRD, Innenpolitik, Islam, Medien, Thesen > Kostenlose Rente für Migranten in der BRD!

Kostenlose Rente für Migranten in der BRD!

"Strömen ins Vakkum nach"

"Strömen ins Vakkum nach"

Hans-Werner Sinn, der Präsident des ifo-Instituts und Ordinarius an der LMU in München, hat in der letzten WiWo auf eine fatale Entwicklung in unserem Sozialstaat hingewiesen: Die kostenlose Rente für Migranten in der BRD. Neben diesen wirtschaftlichen Aspekten macht er auch darauf aufmerksam, dass bei einem sterbenden Volk die leeren Räume durch neue Völker gefüllt werden. Das ist nicht nur für jeden Nationalisten eine Horrormeldung, sondern auch die eher bürgerlich ausgerichteten Nationalliberalen sollten aufhorchen: Denn die kostenlose Rente wird von den Vermögen der Deutschen finanziert.

Das V A K U U M füllt sich

Gemessen an seiner Bevölkerungsgröße, hat Deutschland die kleinste Zahl der Neugeborenen unter allen OECD-Ländern, und das, obwohl unter diesen Neugeborenen bereits ein Drittel einen Migrationshintergrund hat. Kein entwickeltes Land dieser Erde schrumpft derzeit prozentual so schnell wie wir. Eine verkorkste Geschichte, abstruse Emanzipationsmodelle, ein kinderfeindliches Rentensystem und falsche Anreize im Steuersystem haben den Deutschen die Lust auf Kinder genommen. FehlselektionDas Gebiet, auf dem die Deutschen leben, entleert sich. Neue Völker drängen hinein und füllen das Vakuum. […] In letzter Zeit emigrierten 30 000 Deutsche pro Jahr in die Schweiz und davor waren schon sehr viele in die USA und andere Länder ausgewandert. In den USA leben 350 000 Immigranten aus Deutschland, die über einen Hochschulabschluss verfügen. […] Stattdessen ziehen Deutschland wie auch Frankreich speziell weniger gut ausgebildete Bevölkerungsschichten an. […] Dass Deutschland insbesondere schlecht ausgebildete Immigranten anzieht, liegt daran, dass diese Bevölkerungsschichten zusätzlich zu ihrem Arbeitslohn eine Immigrationsprämie erhalten. Die wenigen Sozialabgaben und Steuern, die typische Immigranten zahlen, stehen nämlich in keinem Verhältnis zu den staatlichen Leistungen – vom Wohngeld bis zur freien Nutzung der öffentlichen Infrastruktur -, die sie dafür erhalten.

Nach einer etwas älteren Analyse des sozioökonomischen Panel durch das ifo-Institut erzielten Immigranten während der ersten zehn Jahre ihres Aufenthalts in Deutschland im Schnitt und pro Kopf ein Geschenk von etwa 2400 Euro im Jahr (macht 24000 EUR pro Migrant in 10 Jahren, etwas das, was man für den finanziellen Unterhalt eines Kindes benötigt).

Nicht nur das Vermögen ist in Gefahr...

Rente geschenkt

Das Problem der Fehlselektion der Migranten durch den Sozialstaat wird sich in den kommenden Jahren noch ganz erheblich

verschärfen, weil sich herumsprechen wird, wie es den nicht erwerbstätigen Immigranten aus EU-Ländern hier geht. Wer nicht arbeiten will, darf schon seit 2005 ungehindert in den Sozialstaat einreisen. […] Ein Rumäne, der mit Anfang 60 einreist und fünf Jahre später die Sozialhilfe beansprucht, kann sich so faktisch ein leistungsloses Renteneinkommen sichern,  das nicht nur weit über dem Lebensstandard der Rentner zu Hause, sondern sogar noch deutlich über dem Lebensstandard der dort beschäftigten Arbeitnehmer liegt.

Zur Finanzierung dieser Lasten wird man die Vermögen der Deutschen heranziehen. Das ist schon deshalb unvermeidlich, weil viele der Immigranten eingebürgert werden und dann das allgemeine Wahlrecht erhalten. Die Gruppe der Wähler, die durch die Umverteilung gewinnen, wird durch sie gestärkt. […]

Quelle: WirtschaftsWoche 25.10.2010, Nr. 43, Seite 43

  1. niekisch
    November 11, 2010 at 2:18 pm

    Es ist -obwohl sofort der Vorwurf der Verschwörungstheorie kommt – nicht mehr als bloßer Zufall abzutun, was sich jetzt ereignet.Es geschieht ganz offensichtlich planmäßig. Ich denke, es ist gewollt, die Deutschen zunächst in Zustände totaler Verzweiflung zu bringen, bevor sie ihrem Ende entgegengehen.

    Ob wir die Verantwortlichen erwischen?

    • November 11, 2010 at 9:41 pm

      Ich halte es schon mal für sinnvoll, dass nun auch wirtschaftsliberalere Kreise wie die der WiWo mit solchen Themen in Berührung kommen. So klappts vllt. irgendwann auch mit der Jagd auf die Verantwortlichen 😉

  2. Federschlag
    November 13, 2010 at 5:04 pm

    Wenn ich so etwas lese, frage ich mich oftmals wirklich, wieso ich mir dieses Leben eigentlich noch antue. Das ist so dermaßen niederschlagend …

    • November 14, 2010 at 10:05 am

      Ich gebe Dir einen kleinen Trost: wenn diese Republik im Orkus der Geschichte verschwindet, ist auch die Homosexualisierung und der übersteigerte Feminismus vorbei. Die Natur hat ihre Selbstheilungskräfte bewiesen. 😉

      Aber Du hast shcon irgendwo Recht: Es ist bitter, jeden Tag zu schuften, während Neger und Musels im Sitzen reich werden und große Autos fahren…

  3. vonAusserhalb
    November 16, 2010 at 12:10 am

    “bei einem sterbenden Volk die leeren Räume durch andere Völker gefüllt werden”
    und Der der das sagt , steht auf der Gehaltsliste jener Leute , die diese “Befüllung” betreiben.
    Ich behaupte……..wenn nur noch 75 – oder gar 70 Millionen Deutsche (richtige Deutsche + Deutsche aus Leidenschaft) auf dem jetzigen Gebiet der BRD leben würden , hätte ausser der kleinen Clique der Zuwanderungsprofiteure ,keiner einen Nachteil davon…………im Gegenteil , eines der Probleme unserer Zeit , das durch die ENGE , die Freiheit des Einen zur Unfreiheit des Anderen wird , wäre weitgehend gelöst.

    • November 18, 2010 at 9:43 am

      Vollkommen richtig: Im deutschen Reich des Jahres 1900 lebten etwa 60 Millionen Menschen. Man bedenke wie groß das Reich zum damaligen zeitpunkt war. Nichtsdestotrotz kann diese Phase wohl als erste Blüte des geeinten Deutschlands bezeichnet werden.

      Man muss also nicht zwingend 80 Millionen Menschen haben – vor allem keine ungebildeten Ziegenhirten!

  4. Livia
    November 16, 2010 at 8:12 am

    Schon, als wir noch Kinder waren, war die Einstellung in den Köpfen der anderen gegnüber denen die Kinder hatten, sehr kinderfeindlich und in etwa: Ihr seid schön blöd, daß ihr euch mit Blagen rumärgert, anstatt das Leben zu genießen! Nur war die Pille damals noch nicht eingeführt und in den ersten Jahren ob der Nebenwirkungen unverträglicher, sodaß es eben öfters “passierte”. Die Pille, in Mexiko entwickelt, um die Verarmung durch Übervölkerung in der UNterschicht zu verhindern, entwickelte sich zum Hauptinstrument der Interligenz der Industrienationen, auszusterben. Weil die Pharmaindustrie damit Geschäfte machen wollte, kam es dazu, daß die Schichten, die den hohen Preis der Pille bezahlen konnten, aussterben, anstatt das Mittel umsonst an die für die es mal gedacht war zu verteilen.
    Ein anderes ist das System Altersrente! Als Bismarck es einführte, hatten auch Deutsche noch so viele Kinder, daß viele z.B. nach den USA auswandern mußten. der Ruf nach Kolonieen im 19.Jh. hatte auch nicht zuletzt damit zu tun, daß manche (europäische) Länder nicht wußten wohin mit der Bevölkerung. Schon immer nämlich hatten die Leute Kinder, um im Alter bei Gebrechlichkeit nicht mutterseelenallein dazustehen. Nach Einführung der Altersrente ging dann auch prompt die durchschnittliche Kinderzahl zurück!
    Auch heute noch haben die Länder eine hohe Kinderzahl, die keinerlei Altersrente kennen. Um die Kinderzahl zu erhöhen sollte man also Rente abbauen, anstatt immer weitere Kreise einzubeziehen und gerade Kinderlose besonders “weich” fallen zu lassen. Auch die Leute zum Ansparen zu animieren ist falsch – die Produkte und Dienstleistungen, die später gebraucht werden, können nämlich kaum schon heute auf Vorrat produziert werden, sondern dann, wenn sie gebraucht werden. Das führt also langfristig zur Geldentwertung, weil dann irgendwann viel Geld da ist, aber nicht mehr die Güter, die gebraucht werden – mangels (qualifizierter) Leute.
    Und zum Thema Einwanderung ist zu sagen: Nehmen wir uns ein Beispiel an einem typischem Einwanderungsland, den USA, Anfang der 50er Jahre: Jeder Einwanderungswillige brauchte erst mal einen Bürgen in den USA, der für die Kosten, die der Einwanderungswillige verursachte und dessen Rückfahrt, wenn die Aufnahme von Arbeit/Integration nicht klappte. Dann war eine medizinische Untersuchung fällig; denn Kranke durften ebensowenig einreisen wie Leute ab einem gewissen Lebensalter und wenn ein paar Jahre Später die Oma zu besuch kam, mußten die Kinder, inzwischen US-Bürger mit Sprach- und Geschichtsprüfung nach frühestens 8 Jahren, dafür bürgen, den Rücktransport und eventuell anfallende Krankenkosten zu übernehmen. Sonst gabs bei älteren Leuten kein Visum.
    So wie es heutzutage hierzulande gehandhabt wird, ist es als ob einer Freibier ankündigt! Da drängelt sich ganz bestimmt nicht die Elite nach vorn!

    Das Problem der Überbevölkerung läßt sich nur global lösen – nicht durch freiwilligen Verzicht gerade der hochentwickelten Länder und da noch vor allem der Interligenz! Der Wegfall der Seuchen, die in früheren Zeiten als Regulativ wirkten, müßte eine Art chinesische Regelung in ALLEN Entwicklungsländern folgen.

  5. Deutschnationales_Feigenblatt
    November 16, 2010 at 11:21 am

    Das erste Bild finde ich persönlich unpassend, da es sich bei den gezeigten Personen höchstwahrscheinlich um “Aboriginies” sprich australische Ureinwohner handelt !

  6. unGrün
    November 16, 2010 at 5:06 pm

    “Das ist schon deshalb unvermeidlich, weil viele der Immigranten eingebürgert werden und dann das allgemeine Wahlrecht erhalten.”

    Mit diesem Satz ist man denn endlich mal wieder bei rein grünem Unsinn zum Machterhalt angekommen. Das bestätigt dann auch Cohn-Bendit:

    Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern. Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen

    Wenn uns von diesen grünen Polithasadeuren auch noch die Regierungsübernahme droht, sind wir endlich sehr nah dran an unserem eigenen Exitus. Denn diesen Fazkes ist nur eines hoch und heilig: Sie schworen unser Land zu zerstören und sie
    tun alles dafür, damit es auch so kommt.
    Werd endlich WACH deutscher Michel und schmeiß diese Bande zum Fenster hinaus, statt denen auch noch die Macht zu geben. Es kotzt nur noch an, wenn man solche Ergebnisse lesen muss. Alles eine Frage der Zeit, bis wir aus unserem eigenen Land hinaus geworfen werden. Dann ist es auch egal, weil es durch diese Banden zuvor bereits in den Neuverschuldungsruin getrieben wurde. Die rappeln dann mit ihren Bankkarten und freuen sich , weil sie das ganze Land und seine Bürger auf Teufel komm raus abgezockt, belogen, gefesselt und betrogen haben. Vielen Dank auch…..

  7. November 16, 2010 at 7:11 pm

    Ich finde spannend, dass Sinn hier von “Vakuum” spricht und dass dieses von anderen Völkern gefüllt wird. Man stelle sich vor, er würde von Völkern sprechen “ohne Raum”. Da wäre der Aufschrei groß. Thematisch sagt er nichts anderes: Wir sind ein Raum ohne Volk.

  8. vonAusserhalb
    November 16, 2010 at 9:15 pm

    Wenn nicht bald jemand den Papst vom Himmel schießt……….werden ALLE Völker , “ohne Raum” sein.

  9. Bloody Mary
    November 17, 2010 at 7:46 am

    Ich bin 30 Jahre lang viel gereist. Und zwar nicht mit Hotelbuchung im Voraus und Reiseleiter. Ganz allein in die entferntesten Winkel der Erde. Meine einzige Feststellung: in Ländern mit den meisten Kindern und Jugendlichen war die größte Vermüllung, das größte Elend zu finden. Was wollen die “mit den leeren Räumen” aussagen? Leere Räume braucht man nicht zu heizen. Wir waren 1960 in Österreich 7 Millionen Einwohner.Auf einmal will man uns einreden, daß die jetzigen 9(!) Millionen nicht genug sind, und daß wir ausländische Sozialschmarotzer brauchen.Das ist wie mit der Würstelverkäuferin, die die Würstl um 3 Schilling kaufte und um 2.5o verkaufte.” Die Masse wird es bringen”, sagte sie.

    • November 18, 2010 at 9:51 am

      😉 Gutes Beispiel mit der Wurstverkäuferin!

      Aber es ist in der Tat so: Wir brauchen keine 80 Millionen Menschen, vor allem keine Ziegenhirten, die ohnehin nichts in die Rentenkasse einzahlen, sondern im Gegenteil: diese weiter belasten!

  10. Steuersklave
    November 18, 2010 at 8:57 pm

    Der Rumäne, der mit 60 hier einreist, wir doch hoffentlich aus der Heimat Geld überwiesen bekommen. Oder hat er da nicht eingezahlt?
    Fordert Deutschland eigentlich von den Heimatländern der Migranten Kostenübernahme von Sozialleistungen?

  1. November 15, 2010 at 11:35 pm

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: