Home > Auszeichnungen > Auszeichnung

Auszeichnung

Ich bin jetzt über ein Jahr mit meinem “Blog” im Netz und darf mich deshalb über so manche “Auszeichnung” des Feindes freuen. Mittlerweile ist die dritte hinzugekommen.

Dieser Artikel wird fortwährend ergänzt.

Florian Röpke THE WANDERER (gegen alles rechts der SED/PDS/Die Linke)

Klartext versus Kreide

Bei Gesamtrechts gibt es Unterblogs, eines heißt VoxPopuli und der gleichnamige Autor ist für mich immer mal wieder einen Blick wert. Ich halte ihn für ein gutes Beispiel und seine Beiträge daher für ein gutes Anschauungsmaterial. Politisch würde man VoxPopuli, Blog und Autor, wohl problemlos als rechtsextrem bezeichnen können. Hier mal ein Zitat.

Zum Themenbereich “Überfremdung” und “Ausländerrückführung” hat er sehr deutliche Worte gefunden. Man muss aber dabei anmerken, dass er konsequent ist und sich nicht scheut zu Ende zu denken. Während andere Rechte stoppen, führt er die Gedanken und das, was daraus resultiert, einfach mal weiter, Hervorhebungen sind von mir:

“() dass wir bei einer Überfremdungsrate von beinahe 40 % unter den Neugeborenen nicht umhin kommen werden, unser Menschenrecht auf Heimat und körperliche Unversehrtheit auch mal in Selbstverteidigung wahrzunehmen.

Und hier ziehe ich eine Analogie zum Hausfriedensbruch gemäß § 123 StGB. Wenn ich jemanden, etwa durch Parlamentsbeschluss, sage, dass er mein Land/Haus verlassen soll und er verweilt weiterhin, dann macht er sich strafbar. Da dies ein rechtswidriges Verhalten ist, habe ich als Hausrechtsinhaber das Recht, das Verweilen mit physischen Mitteln zu unterbinden – kurzum denjenigen vor die Tür zu setzen.

Und ja, es kann dann auch vorkommen, dass sich Negerfrauen, Kopftuchmädchen oder eben bis an die Zähne bewaffnete Jung-Alis in den Weg stellen (wobei die ersten beiden Gruppen auch keineswegs friedlich sind). Da all diese sich aber rechtswidrig verhalten, muss das Gewaltmonopol durchgreifen.

Wenn ihr meint, dass ihr denen nur einen 500 EUR-Schein geben müsst und ansonsten alles friedlich abläuft, dann könnt ihr das gerne versuchen. Es wird scheitern. ()”

Nun bekommt VoxPopuli für solche und ähnliche Äusserungen natürlich nicht immer nur Beifall, in der Sache wird er aber eher selten kritisiert. Es geht dann immer nur um die Art und Weise, um die Wirkung seiner Aussagen. Denn man möchte natürlich “wählbar” erscheinen und die Deutschen nicht verschrecken, also eine Alternative anbieten.

Ähnlich verhält es sich auch seit Jahren mit dem “Hitlergruß”. Wer ihn macht und dabei erwischt wird (im Sinne einer Berichterstattung in den Medien), der wird meistens nur für das erwischt werden kritisiert, nicht für den “Hitlergruß” selbst. Auch Udo Pastörs wurde für seine “Judenrepublik” nie intern eben genau dafür kritisiert, nur das er es vor laufender Kamera gesagt habe, das sei eben dumm gewesen.

Und so kann man bei verschiedenen Rechten auch ruhig mal nachfragen, wie sie denn ihre Ziele erreichen wollen, und was genau aus ihren Forderungen resultiert.

 

Florian Röpke THE WANDERER (offenbar Stammgast auf meinem Blog):

Vox Populi gibt (wieder) eine Runde Kreide aus

Über das Blog VoxPopuli hatte ich vor einiger Zeit schon etwas geschrieben. Meine Pointe bezüglich dieses Blogs war dabei folgende:

„() Es geht dann immer nur um die Art und Weise, um die Wirkung seiner Aussagen. Denn man möchte natürlich ‘wählbar’ erscheinen und die Deutschen nicht verschrecken, also eine Alternative anbieten. ()“

Im normalen Sprachgebrauch nennt man solches Gebahren übrigens ganz einfach „Vortäuschung falscher Tatsachen“ oder auch ganz schlicht „Lüge“. Aus dem rechten Sprachgebrauch präsentiertVoxPopuli nun einen „Verhaltens- und Sprachkodex der BNP“, den er bei Wikileaks gefunden hat. Und was für die British National Party gut ist, das kann für die deutsche Rechte natürlich auch nur gut sein. Und so listet VoxPopuli munter auf, einen einzigen Punkt möchte ich dabei mal herausgreifen:

„8. In dem Dokument wird strikt dazu abgeraten, dass man sich überhaupt zum Thema ‘Juden’ äußert – egal, wie “richtig” das vielleicht wäre und egal, wie wichtig die Aufklärung des Volkes darüber ist.“

Also übersetzt: Um die Judenfrage kümmern wir uns später.

Dazu direkt aus dem Dokument der BNP:

„(…) it is best to simply never speak or write of Jews at all. It is especially important not to use them as a clumsy code word for other things: if you really mean ‘American imperial ambitions in the Middle East’ or ‘the treasonous propensities of international financiers’, then simple truthfulness requires that you say so.“

Auch hier möchte man über Juden lieber nur durch die Hintertür sprechen. Doch wessen Geistes Kind man ist zeigt sich eben doch immer wieder. Ich kann mich da auch nur wiederholen. Udo Pastörs wurde für seine „Judenrepublik“ inhaltlich nicht angegriffen, im Gegenteil, er wurde bejubelt. Was ihm teilweise vorgewurfen wurde, war lediglich die Tatsache, dass er es vor laufenden Kameras gasagt hatte, also öffentlich.

Zum rechten „Versteckspiel“ siehe z.B. auch: „Die NPD – Also doch Neonazis?“ & „Erde ist auch braun“

Der Blog “Geistig-befreit” berichtete über “Spam 2.0. – die Deutsche Volkszeitung informiert”. Ein volksfeindlicher Kommentator hat auf meinen Blog verwiesen. Der letzte Satz sollte uns Ansporn sein!

Anonym hat gesagt…
In Ergänzung (und etwas versteckt) möchte ich noch darauf hinweisen, dass sich die denkenden Köpfe der national-ethnisch orientierten Rechten des Revisionismusproblems schon auch bewusst ist und seit langem darum ringen die Zielgruppe zu erweitern – Vorbild hier, wie so oft, die Linke und der Aufstieg der Grünen. 

Wie bekommt man die Chaoten in den Griff?

Zur Information ein Einblick in Diskussionen der intellektuell ausgerichteten Rechten (auch wenn solche links hier nicht gern gesehen sein mögen, der Informationsgehalt sollte zur Rechtfertigung ausreichen):

Wie soll man als Rechter öffentlich auftreten?
https://voxpopuliblog.wordpress.com/2010/08/17/verhaltens-und-sprachkodex-erscheinungsbild/

Oder die vielbeachtete Vier-Säulen-Strategie (“Man lässt sich noch immer zu leicht von Ewiggestrigen vereinnahmen, die glauben, heutige Schlachten mit den Mitteln der Vergangenheit schlagen zu können.”)
https://voxpopuliblog.wordpress.com/2009/12/30/saeulen-strategie/

Was muss ein Rechter leiden wenn er sich seine Kamerade anschaut…
Die Nazis haben damals Leute wie Heß, Röhm oder Feder nach der Machtübernahme mehr oder weniger kaltgestellt denn mit denen war nun mal kein Staat zu machen. Dafür waren eher intellektuelle Karrieristen wie Heydrich oder Müller nötig, biedere Leute. Damals brauchte man die hetzenden Fanatiker zumindest in der Kampfzeit, heute sind sie eher ein Problem…

Sehr passende Kommentare von Diskutanten auf gesamtrechts:

Wer über die gravierenden Probleme der “Rechten” bescheid wissen möchte sollte mal eine Veranstaltung wie das letzte DS-Pressefest besuchen und am besten mit einem von der NPD organisierten Bus dorthin reisen.
Was man da erlebt gibt einem einen bleibenden Eindruck der Probleme der “Rechten” (den Namen haben sie eigentlich gar nicht mehr verdient).

oder

Und genau solch eine Fahrt führte im Jahre 2001 dazu, daß ich aus der NPD austrat. Ich wollte niemals mit diesen Chaoten und Minus-Kameraden in Verbindung gebracht werden können.

Auch an Ecclesiastes mein Mitgefühl. Ihr seid gleich in mehreren organisatorischen und ideologischen Zwickmühlen, es muss leidvoll sein als denkfähiger und gebildeter Mensch mit diesem Chaos einen ordentlichen deutschen Staat schaffen zu wollen.

…und Ihr habt nicht mehr viel Zeit…in 50 Jahren wird Deutschland kaum noch ethnisch zu definieren sein…

Wie schön!

23. August 2010 09:11

Quelle: http://geistig-befreit.blogspot.com/2010/08/spam-20-die-deutsche-volkszeitung.html?showComment=1282547484383#c7241753195917240427

Categories: Auszeichnungen
  1. Normalo
    March 27, 2010 at 11:12 am

    Kein Mensch ist eben illegal.

    Auch keine ausländischen Mörder, Vergewaltiger, Räuber, Diebe, Totschläger.

    Als Linker hat man da Verständnis. Die Bourgoisie zahlts ja.

  2. Adam
    March 27, 2010 at 4:42 pm

    Hallo Herr Röpke,

    einfach mal reinlesen :

    “http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~EDD967AB4CB6243C59F8A84567138E4B0~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    @ Vox,

    Viel Feind, viel Ehr!

    von Wallenstein

    Gruß Adam

  3. Sir Toby
    March 27, 2010 at 9:53 pm

    Röpke? … Röpke? … gibts da nicht so eine ‘Andrea Röpke’ bei der TAZ … oder einem ähnlichen Qualitätsmedium? Sind das vielleicht Bruder und Schwester? Wie möglicherweise schon ihre Eltern??

  4. Joshi
    March 27, 2010 at 9:57 pm

    ach der Röpke……..:-)

    Der schreibt manchmal sein irres Zeugs auf einem anderen national-patriotischen Blog.
    http://www.nohoearmy.wordpress.com.

    Hab den hier auf diesem Blog und dem Mutterblog “gesamtrechts” noch nie gesehen.
    Traut sich wahrscheinlicch nicht dieser Heini. 🙂

  5. March 28, 2010 at 7:38 am

    Guten Morgen,
    ich falle mal gleich mit der Tür ins Haus, also:

    @ VoxPopuli: Ich bin nicht gegen alles rechts der SED/PDS/Die Linke, das ist Quatsch.
    @ Normalo: Tatsächlich halte ich bei der Mehrheit begangener Verbrechen die Herkunft der Verbrecher für uninteressant.
    @ Adam: Entschuldigung, aber ich verstehe den Zusammenhang nicht, was soll der FAZ-Artikel? Bitte erklären Sie.
    @ Sir Toby: Ich habe mit Frau Andrea Röpke nichts zu tun, ich kenne sie ebenfalls nur aus Zeitungen o.ä.
    @ Joshi: Stimmt, war aber eine einmalige Angelegenheit, lohnt nicht, wegen “Vogel”, du weißt schon.

  6. Sir Toby
    March 29, 2010 at 2:24 pm

    # Florian Röpke

    “Ich habe mit Frau Andrea Röpke nichts zu tun, ich kenne sie ebenfalls nur aus Zeitungen o.ä.”

    Besten Dank für die Auskunft/Aufklärung.

  7. prausnitzer
    March 29, 2010 at 4:14 pm

    “Gott und mein Recht” nach dem “Dieu et mon droit” des englischen Königshauses: Der Württembergische Friedrichsorden. Heute sehr selten, da er nach dem Tode des Inhabers an den württembergischen Staat zurückzugeben war. Während des Zweiten Weltkriegs trugen ihn noch Guderian und Rommel.
    Im Lande des “Bundesverdienstkreuzes” kann man sentimental werden ob der Würde, die mit einer derartigen Auszeichnung einst verbunden war.

  8. Sir Toby
    March 30, 2010 at 5:39 pm

    # prausnitzer

    “Während des Zweiten Weltkriegs trugen ihn noch Guderian und Rommel.”

    Waren das beide Württemberger?

    Ja, die ‘Ehrenerweise’ der BRD … – das ist schon eine Demütigung, wo man nach einer Steigerung lange suchen muß…

  9. March 30, 2010 at 6:17 pm

    Wenn ein Autor die Auszeichnung verdient hat, dann bist Du es..

  10. prausnitzer
    March 31, 2010 at 3:59 am

    Guderian stammte aus Culm in Westpreußen und diente während des 1. Weltkrieges unter Herzog Albrecht von Württemberg, der das Oberkommando eines Abschnitts der Westfront innehatte. Rommel stammte aus Heidenheim an der Brenz, war also Württemberger und im 1. Weltkrieg zuletzt Ordonnanzoffizier im Württembergischen Generalkommando.

  11. Sir Toby
    March 31, 2010 at 12:46 pm

    # prausnitzer

    Danke für die Information.

  12. hildener
    April 4, 2011 at 12:40 pm

    Spott kommt von allein, aber Neid und Hass muss man sich erkämpfen!
    Lass es dir ein Ansporn sein, Voxpopuli.
    Auf weitere Erwähnunngen in der Feindpresse.

  13. +Kreuz+
    April 4, 2011 at 1:23 pm

    “Und Ihr habt nicht mehr viel Zeit…in 50 Jahren wird Deutschland kaum noch ethnisch zu definieren sein…
    Wie schön!”

    Würde Herr Röpke ‘mal die Augen aufmachen, dann würde er feststellen das Türken fast ausschließlich innerhalb ihrer Ethnie heiraten und verkehren. Selbst Leute gleichen Glaubens, wie z.B. Araber oder Iraner, bleiben aussen vor. Kurz: Die Türken schei..en auf Röpkes Fieberträume von “Multi-Kulti”.

    Die BRD wird mit Sicherheit in 50 Jahren enthnisch zu definieren sein, dann aber höchstwahrscheinlich mit Türken als Staatsvolk.

    Allerdings kann ich mir ein schadenfrohes Grinsen nicht verkneifen: Auch “Multi-Kulti-Trallalla” Träumer wie Röpke bekommen mehr und mehr die Auswirkungen ihrer Bestrebungen am eigenen Leibe zu spüren, wie z.B. hier: “Ausländer überfallen „Bündnis gegen Rechts“-Veranstaltung”

    http://www.kompakt-nachrichten.de/?p=1342

    Wie schön, hehehe… 😀

    • April 4, 2011 at 4:22 pm

      Nur zu Ehrenrettung vom Röpke (der liest ja vermutlich immer noch fleißig mit):

      Der von Dir zitierte Kommentar entstammt einem anderen Blog (geistig-befreit).

      Aber in den Auswirkungen auf diese Klientel hast Du schon völlig Recht. Mit dem ganzen Gutmenschentum, dem Feminismus und der homosexuellen Entartung ist es zumindest öffentlich schnell vorbei, wenn der türkische Islam aus Ostanatolien hier erstmal herrscht.

      Die Natur reinigt sich (mal wieder) selbst – das ist zumindest ein kleiner Trost ob der Vernichtung der Deutschen. Nur zur Info: Alle von der BRD abgetriebenen Kinder summieren sich mittlerweile auf 12 Millionen. Interessante Zahl.

      • DLC
        April 18, 2011 at 7:10 pm

        ja, die Zahl entspricht dem Doppelten…

        noch was zu “2050 wird Deutschland ethnisch kaum mehr zu definieren sein”

        wird nicht passieren, denn Vermischungen finden kaum statt. Die Frage ist nur, wer in der Mehrheit ist und wer in den Ghettos hockt.

        Das ganze darf man aber auch nicht zu schwarz sehen. Wenn man den Überlebenswillen nicht ganz aufgibt und sich auch nicht mit einer Minderheitenrolle abfinden kann, werden sich automatisch Ballungszentren entwickeln, in denen ethnische Deutsche noch Zuflucht finden, bzw. Mehrheiten darstellen werden. Diese werden sich dann auch kulturell notgedrungen wieder mehr auf ihre Wurzeln besinnen.

        Ich finde es schon hart, wenn jemand seine unmittelbare Heimat aufgeben muss, aber die übergeordnete Heimat ist nunmal Deutschland und in räumlicher Annäherung wird womöglich die letzte Hoffnung auf fortbestehen, bzw. Wiedererlangung der Souveränität und Identität bestehen.

        Mit 70 Millionen Schafen kann man jedenfalls keinen Staat machen, lass die untergehen, die nunmal untergehen wollen, aber wenn sich zuguterletzt noch 10 Millionen finden, die tatsächlich aufgewacht sind, sollten die sich in irgendeiner Ecke des Landes zusammenfinden.

        Entweder im Osten oder in Bayern. Passiver Widerstand im Fortführen der eigenen Lebensart und Kultur, Boykott der BRD und EU soweit wie möglich, massig Kinder kriegen und wer weis was daraus wird…

        Einzeln ist man nunmal hilflos leider und wird zuguterletzt selbst noch assimiliert. In was auch immer…

  14. Normalo
    April 4, 2011 at 5:50 pm

    Florian wird seinen Araber schon heiraten, einer der ihm richtig zeigt, wie schön islamischer Familienalltag ist, wenn die Integrationsbeauftragte nicht mitfilmt. Flori wird sich als “Acker” sicher gern dem Manne und sein Menschenrecht der Scharia unterwerfen.

  15. blacksun87
    April 4, 2011 at 11:30 pm

    Wenn jemand glaubt der Gute zu sein, nur weil er das Gegenteil von Hitler tut, ist doch selbst ein riesen Verbrecher!!

    Hätte Hitler die Pille und Kondome gehabt und die Juden dazu gezwungen sie zu nehmen wäre das besser gewesen?Oder hätte er sie dazu gezwungen sich zu vermischen wäre das besser gewesen als das was ihr heute macht?

    Wenn wir unseren Kampf nicht gewinnen,bleibt doch der Trost das es unsere deutschen Feinde auch erwischen wird!

  16. Romantiker
    April 5, 2011 at 11:47 am

    @blacksun: Wieso wird es sie “auch erwischen”? Die bösen Jungs werden gefüttert und befriedet. Mit dem Rest haben sie eh keine Probleme.

    Zu Juden sollte man wirklich nichts sagen. Da begibt sich schon der Normalbürger auf Glatteis. Wenn ein Rechter das Wort Jude nur in den Mund nimmt, ist es ganz aus, weil da jeder Auschwitz vor dem Schirm bekommt.

    Laut NPD-Blog war Röpke ja Rechter, hat dann “einiges überdacht” und will nun mit rechten Meinungen nichts mehr zu tun haben. Woher der Sinneswandel, frage ich mich?

  17. April 5, 2011 at 1:08 pm

    Voxpopuli kann ich nur beglückwünschen zu seinem Entschluss und jedem Kommentator nahelegen einen eigenen Blog zu gründen. Völlig unterschätzt wird hierbei das das Blognetz über Titel und Stichworte erhebliche Zugriffe ermöglicht.Den Sinn braucht man wohl nicht erklären.
    Was die Sache und Kritik betrifft, würde ich mich nicht einem Rechtfertigungsdruck unterstellen. Meine Antwort wäre bestenfalls ätzender Spott.

    Patrioten sollen sich endlich über das Grundsätzliche einig werden, von dem Konfuzius schon sagte ,ohne dem geht schon mal gar nichts.
    Dem Entwicklungszustand angepasste neue Ideen sind zu treffen und zu suchen.
    Distanzierungen,Weltanschauungen und persönliche Standpunkte haben hinten anzustehen. z.B.Stichwort Bewegung und mehr, s.nick

  18. April 5, 2011 at 7:12 pm

    “Patrioten sollen sich endlich über das Grundsätzliche einig werden, von dem Konfuzius schon sagte ,ohne dem geht schon mal gar nichts.
    Dem Entwicklungszustand angepasste neue Ideen sind zu treffen und zu suchen.
    Distanzierungen,Weltanschauungen und persönliche Standpunkte haben hinten anzustehen. z.B.Stichwort Bewegung und mehr, s.nick”

    Die Weltanschaung kann nicht hintanstehen, Plebiszit, weil sich ja nur aus der Anschauung von der Welt ableiten läßt, was Grundsätzlich ist. Ansonsten stimme ich zu..

  19. April 6, 2011 at 1:52 am

    #niekisch,
    meinst du nicht das Weltanschauung sehr individuell und subjektiv also von persönlichen Wünschen geleitet, zu betrachten ist?.
    In Missionierung kann diese schnell zu Ideologien führen. Der Übergang ist fließend, werden diese erst in Gesetze und Programme gepresst um im Totalitarismus zu enden. Dieser Weg ist uns in de.wieder einmal vorgezeichnet.

    Meine Weltanschauung ist von den 10 Geboten geprägt,(bin kein Bibelchrist).Dieses für mich Selbstverständliche muss also nicht auch gleich das Grundsätzliche bedeuten.Übrigens sehr klug keine Verbote zu fordern.
    Wenn wir zur Wiederherstellung eines Ordnungsrahmen radikale Veränderungen herbeiführen müssen, benötigt man einigende Grundsätze mit denen jeder leben kann.
    Hier geht es um (noch)Reparatur und (noch) nicht Systemsturz.
    Neue Ideen braucht das Land.
    Das alte Schema funktioniert nicht mehr, leider.

  20. April 13, 2011 at 9:38 am

    Das Niveau bei den Rechtskritikern sinkt auch ohne Ende, hä?

    “In 50 Jahren ist Deutschland nicht mehr ethnisch definiertbar”

    Scheint der Autist als Erfolg zu werten. Sowieso, das hat mit politischen Standpunkten nichts mehr zu tun, hier geht es um höchst destruktive Emotionen, die diese Gestalten haben. Hass hießt das Zauberwort. Auch wenn sie es nie zugeben würden.

    Wie dem auch sei – “rechte Intellektuelle” sind die richtigen Intellektuellen. Der linke Intellektualismus riecht nur noch an seinen eigenen Füßen und hat sich in eine Ecke manövriert, in der er nur noch vorschreiben und diktieren kann. Er ist nicht mehr in der Lage, zu begründen, er ist nur noch in der Lage, zu fordern.

    Das Bewusstsein der Linken wird verschwinden. Viele werden im Privatleben ihren abwegigen sexuellen Trieben nachgehen (bei den Grünen sind immernoch viele Pädophile und Sodomisten), im deutschen biederen Viertel den Lebensabend verbringen, vielleicht eine kleine Reise durch Europa machen, oder ähnliches.

    Dadurch aber, daß die Linke seit Jahrzehnten NICHTS – ich wiederhole, NICHTS – neu geschaffen oder aufgebaut hat, sind ihre Agitatoren am Ende dazu gezwungen, sich nur noch mit sich selbst zu beschäftigen. Diese einfältigen Töre dachten wirklich, sie müssten ihr Leben darauf verwenden, möglichst individuell zu sein um am Ende zu merken, daß sie nichts mehr haben.

    Sogut wie jeder Linke wird in der Vereinsamung enden, wenn ihn die Realität einholt. Dazu gehören auch kleine Großmäuler wie Andreas Röpke, der seine Wandertour offenbar ausschließlich in sein Kleinhirn verlegt hat.

    Im Gegensatz zum Rechten ist der Linke als Person meistens unzulänglich, charakterlich und körperlich schwach und als Freund schwierig, weil er wenig zu bieten hat. Das ist ja auch meistens überhaupt der Grund, warum ein Mensch siffig wird, gleichgültig, sich chaotischen Opfern anschließt. Ihr Weg aus dem Misere ist der geistige Primitivismus. Es sind Idioten, was wollt ihr erwarten?

    Es verwundert nicht, daß die Linken so schelmisch gegen rechte Denker schießen. Genaugenommen erlebt der rechte Intellektualismus in diesen Jahren eine Rennaissance, d.h. “wir” graben den Linken in “ihrem Milleu” das Wasser ab.

    Was sich auf Ost-Unis bereits abzeichnet, wird auch auf West-Unis irgendwann real sein. Und da der rechte Intellektualismus nach Lösungen sucht und begründet, nicht nur fordert, ist er dem Linken Zweck-Intellektualismus, der nur noch dazu dient, die Dinge, wie sie sind, zu einem Abstraktum zu verzerren, wie es nur Leute tun, die andere manipulieren wollen, weit überlegen.

    Also lasst sie quatschen, diese lächerlichen Menschen. Wer seine wahre Identität durch eine bürgerliche Pseudoidentität austauscht und diese auch noch als vollwertig erachtet, sollte niemals Kinder kriegen. Aber wie die Kids von Linken drauf sind, wissen wir. Damals welche in der Klasse gehabt – alles Opfer. Quer durch die Bank.

    Die Linke hat ausgedient.

    • DLC
      April 18, 2011 at 7:19 pm

      wenn es nur um Menschen ginge, würde ich dir zustimmen.

      Aber hinter den Linken steht ein Heer an (Pseudo)Wissenschaftlern, das gesamte internationale Kapital und jede Menge fremder Interessen. Dazu ein Gewirr aus schon bestehenden (Internationalen)Gesetzen und Verbindlichkeiten.

      Das sind alles (geistige) Mauern, die nicht nur an ihrem fortschreiten gehindert, sondern auch erst einmal eingerissen werden müssen.

      Schwierig.

      Wie ich an einem Beispiel deutlich machen kann. Das ganze Heer an Therapeuten und Sozialarbeitern, die reparieren, was eigentlich nie hätte kaputtgehen müssen sowie Pharmalobby, Unterhaltungsindustrie und so weiter und so fort schaffen ein geistiges Spinnennetz, das immer dichter geflochten wird und nur eines fordert -> Anpassung. Und dies mit “Autorität” und teils so wirren Argumentationen begründet, dass den weniger gebildeten oft nichts bleibt als ihre eigenen Gefühle und Überzeugungen als falsch anzusehen, mindestens jedoch als “relativ” und sich zu fügen.

      Selbst diejenigen, die sich als frei und unabhängig erachten müssen aufpassen, sich nicht darin zu verfangen. Tag für Tag neu.

      Deswegen – Schwierig

  21. brueckenbauer
    April 16, 2011 at 6:58 pm

    Florian Röpke,

    es ist gut möglich, dass “Europa” sich in 50 Jahren nich-ethnisch “definiert”, gebauso wie die USA. (Die BRD wird dann keine Rolle mehr spielen.)
    Aber folgt daraus, dass die Volksgruppen verschwinden? Keineswegs, und das zeigen gerade die USA. Der einzelne zählt dort nur insoweit, wie er eine Großgruppe hat, die ihn stützt – und das ist normalerweis eine ethnische oder rassische Gruppe. Die Schwarzen, Hispanics und Juden in den USA wissen das ganz genau, und die “Weißen” (oder wie immer man sie nennen will) lernen es gerade.

    Und da die BRD in 50 Jahren hoffentlich keine Rolle mehr spielt, werden die Politiker sich auch nicht mehr pseudodeutsch gebärden – wir Deutschen werden uns also ethnisch definieren können, ohne von pseudodeutschen Politikern “umdefiniert” zu werden. Unsere Chancen, als Volksgruppe fortzuexistieren, werden also besser, nicht schlechter.

  22. DLC
    April 18, 2011 at 7:39 pm

    eben, meine Rede. Wobei

    “Unsere Chancen, als Volksgruppe fortzuexistieren, werden also besser, nicht schlechter.”

    Das erfordert jedoch, dass die Wurzeln nicht komplett verloren gehen und man sie dem willigen Volk eines Tages wieder anbieten kann. Also dass der BRD-Deutsche bis zu diesem Tag noch nicht komplett Umerzogen, bzw. verblödet ist.

    Außerdem, der Staat/Konzern wird zu diesem Tag ein riesiger Leviathan sein, der sich in alle Fasern des Lebens einmischt und alles auf “seine” Norm hintrimmt. Da darf man sich keine Illusionen machen.
    Und als Minderheit hat man es immer schwer, auch wenn diese Minderheit “aufgeweckter” ist. Was ich jedoch nicht glaube, da die Entwurzelung heute schon sehr stark ist mit steigender Tendenz.

    Genauso wie die heutigen Bundesbürger mit der Vorstellung “deutsch” und alles was an diesem Begriff hängt von vor 200 Jahren nichts gemein haben, hat der Zukünftige Bundesbürger mit der heutigen nichts mehr gemein.

    Die Nationalfarben, die Sprache und ein vielleicht diffuses Gefühl der Verwandtheit, mehr Gemeinsamkeiten wird er wohl nicht mehr sehen.

    Man darf auch die Macht der Medien nicht unterschätzen, welche “neue Realitäten” schaffen, Geschichte neu schreiben. Information ist ein wertvolles Gut, das in den falschen Händen jedoch verheerende Schäden anrichten kann. Der Begriff “deutsch” wird auch heute schon mehr und mehr an Konsumprodukte gebunden, also Warenfetischismus und die Art und Weise des Bewusstseins der Menschen ist nunmal der Dreh- und Angelpunkt von allem.

    Außerdem, abgesehen von der nationalen Frage darf man den ganzen charakterlichen Verfall und dem ganzen Egoismus und Materialitätsdenken, der nach wie vor herrschenden Obrichkeitshörigkeit, der immer weiter fortschreitenden Säkularisierung und und und nicht vergessen, das wird in Zukunft immer schlimmer werden.

    Alles was heutzutage vor sich geht, ist sehr sorgfältig konstruiert und eventuelle Dysharmonien sind mit eingeplant. Da hilft nur kompromissloses sich-selbst-treu bleiben, ist heut schon problematisch genug, seine Kinder richtig zu erziehen.

    Deswegen finde ich die räumliche Annäherung so wichtig, somit kann man auch den Einfluss des Staates überwinden und den kulturellen Keim neu säen. Alles andere verzögert den Untergang nur.

    • DLC
      April 18, 2011 at 8:00 pm

      wäre doch eine schöne Idee für ein Buch. Die “Multikultirepublik” mit all ihren Schrecken. Verordete Fröhlichkeit, Harmonie, political correctness und Toleranz und hinter den Kulissen Überwachung, Egoismus, arbeiten und konsumieren, Denken was vorgeschrieben wird, gegenseitiger Hass und Verfall.

      Und im Kontrast noch letzte Zufluchtsorte, deutsche Städte und Dörfer in denen echte Lebensart praktiziert wird.

      Dann jemand, der in der “Multikultirepublik” aufwächst und von den Systemmedien das Feindbild “Nazi-Städte” eingebläut bekommt, sich aus Neugierde allen Warnungen zum Trotz dorthin aufmacht und sein BLAUES Wunder erlebt 🙂

      der Bürger wird zuguterletzt nur durch positives Beispiel aufwachen. Nicht durch Kritik an diesem Staat oder durch Kritik an seinen Deutungen der Realität.

      Natürlich nur in der Theorie so einfach, der “Staat” wirkt sich auf alle aus, auch wenn sie noch so nahe zusammenrücken, jedoch erleichtert das Zusammenrücken schon mal vieles.

      • April 20, 2011 at 9:03 am

        @ DLC:

        Dieses Buch, von dem Du sprichst, gibt es schon: Es ist das Geschichtsbuch über die Zeit in der DDR.

        Ich weiß ja nicht, wie alt Du bist und wo Du her kommst; aber genau so lief es in der DDR. Heute kommt nur die moderne EDV dazu, die es den Dissidenten noch schwerer macht.

        Zu Deinem Kommentar oben nur folgendes: der Leviathan ist tatsächlich eine gute Metapher für das, was sich heute in der EUdSSR abspielt, und was auch in der BRD Realität ist.

        Das Problem im Vergleich zur DDR ist nur: es gibt keine ausländischen Medien, die den BRD.Insassen zeigen, in welchem Unrechtsstaat sie eigentlich leben.

  23. brueckenbauer
    April 20, 2011 at 12:14 am

    Jedenfalls werden solidarische “volksdeutsche” Einrichtungen notwendig sein, um den (potentiellen) Deutschen ein Gefühl dafür zu geben, was sie zu gewinnen haben, wenn sie sich wieder zusammenschließen.
    Einige “volksdeutsche” Mustersiedlungen sind selbstverständlich gut und sinnvoll. Aber es gibt auch Einrichtungen, die nicht raumgebunden sind – etwa eine Kreditgenossenschaft, oder eine Auffanggesellschaft (für insolvenzbedrohte “volksdeutsche” Betriebe).

  1. March 30, 2010 at 9:53 pm

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: