Home > BRD, Reale Aktionen > Wahlbeobachter entsenden!

Wahlbeobachter entsenden!

Wahlbeobachter

Wahlbeobachter werden!

Die NPD kann in Mecklenburg (von Berlin wollen wir ob des desaströsen Wahlkampfes gar nicht erst sprechen) noch so sympathisch Werbung machen, am Ende läuft sie Gefahr, ein “thüringisches” bzw. “sachsen-anhaltinisches” Ergebnis zu erhalten, d.h. eine Stimmenanzahl knapp unter 5 %. Das liegt dann nicht daran, dass die NPD zu schlecht mobilisiert hat, sondern schlicht am Wahlbetrug in diesem Unrechtsstaat. Wir müssen folgendes festhalten (Bürger, die die DDR noch kennen, kennen die Methode noch allzu gut): die Stimmenauszähler werden aus den Parteien vor Ort rekrutiert. In Mitteldeutschland setzen sich aber die Altparteien alle aus ehemaligen Genossen und Stasi-Spitzeln zusammen (eine davon ist sogar Bundeskanzlerin geworden).

Aus Sachsen-Anhalt gab es explizit Berichte, wie die Stimmzähler der Altparteien NPD-Stimmen unterschlagen oder gar anderen Parteien zugeschoben haben. Die Kader der Altparteien kennen sich untereinander meist und sitzen seit vielen Jahren im Wahlausschuss und in der Stimmzählkommission. Vor Ort ist man sich meist einig im “Kampf gegen Rechts” – da ist es ein leichtes, selbst eindeutige Kreuze bei der NPD manipulativ umzudeuten oder als ungültig zu bewerten.

zukünftiger Wahlbetrug

zukünftiger Wahlbetrug

Deshalb muss auch jeder Wähler wissen: Macht das Kreuz bei der NPD genau so wie es vorgeschrieben ist! Keine Zusätze, keine Parolen oder gar verbotene Symbole. Ein einfaches Kreuz schön mittig im Kreis genügt völlig. Dass wir in einem Unrechtsstaat leben, wissen wir alle – das gehört nicht auf den Wahlzettel.

Die NPD hat viele einzelne Landtagskandidaten aufgestellt. Gerade deren Aufgabe ist es nun, am Wahlabend nicht vor dem Fernseher zu hocken und auf einen Erfolg zu warten, sondern AKTIV in die Zählkommissionen zu gehen. Heutzutage ist beinahe jeder mit einem Kamerahandy “bewaffnet” oder kann sich einen Camcorder oder jedenfalls eine Digitalkamera leisten oder leihen. Der Auszählvorgang ist öffentlich! Jeder darf also den Auszählenden über die Schulter schauen. JEDER darf den raum betreten. Sollte es zu irgendwelchen Vorfällen kommen, dann muss dies dokumentiert werden. Am besten nimmt man also eine Freundin oder einen Freund mit, damit man im Zweifel vor Gericht aussagen kann – neben dem Videomaterial.

Sollte es zu Unregelmäßigkeiten kommen, wäre das eine prima Aufgabe für die juristische Säule. Es ist zwar nicht leicht, eine Wahl anzufechten, aber wenn man eindeutiges Material hat, kann das umso leichter gelingen. Jedenfalls gäbe es einen propagandistischen Erfolg, wenn man derartige Videos bei Youtube oder auf der NPD-Netzseite einstellen könnte. Wenn man sich nicht traut, offen zu filmen, gibt es heutzutage für wenig Geld auch kleine Kameras, die man unbemerkt am Körper tragen kann und die verhältnismäßig gute Aufnahmen machen.

Nur so kann verhindert werden, dass die mühevolle Arbeit und Mobilisierung im Vorfeld am Wahltag selbst durch die etablierten Volksvernichter von CDU, SPD; Grünen, FDP und Linkspartei zerstört wird.

Nur so kann der BRD-Wahlbetrug verhindert werden!

  1. Sympathie träger
    September 2, 2011 at 7:22 pm

    Gültige Kreuzchen machen ist gut, kontrollieren ist besser!

    Und dabei muß sich niemand komisch vorkommen, ich gehe immer kurz vor 18:00 Uhr “wählen” und setze mich (immer ganz interessierter Bürger ohne böse Absicht) einfach dazu. Beim ersten mal, da war noch Erstaunen, beim zweiten mal war das schon akzeptiert.

    Da ich in einer bürgerlichen Gegend wahlberechtigt bin, bescheißt hier auch keiner, trotzdem waren die Gesichter ziemlich lang, als 22 “böse” gültige Stimmzettel ausgezählt wurden (davor 7). Das war eine Verdreifachung (!), da war “Besorgnis” im Raum zu spüren.

    Einfach mal ausprobieren, ich nenne das
    kontrollierende(!) “Demokratiebegeisterung”.

  2. knarrender Ast
    September 4, 2011 at 9:20 am

    Bitte an alle Auszähler:

    Die Briefwahlen werden vorab schon in den Rathäusern und Gemeindebüros gezählt.

    Im Wahllokal die Nummer sagen lassen, Ort und Straße, Name des Wahlvorstandes.

    Seid ruhig und sehr freundlich! Es ist öffentliches Recht, an der Auszählung teilzunehmen.

    Der Wahlzettel hängt aus. Schreibt Euch die Reihenfolge der Namen (Links) und Parteien (Rechts) untereinander auf.

    Laßt Euch vom Protokoll-Schreiber vor Beginn der Auszählung die Stelle im Protokoll zeigen, wo Stimmen für die NPD aus verschiedenen Haufen dazu addiert werden können!

    Die Haufen werden vorsortiert. Diese Soll / Ist-Wähler-Zahl wird ganz zuerst am Anfang ermittelt.

    Paßt dabei auf, daß beim Vorsortieren nicht ein “heimlicher Haufen” NPD-Stimmen “ausgetauscht” wird! (Zuerst “fehlen” 10 Zettel und dann sind plötzlich “andere” wieder da.)

    Dann zählen sie die Zettel, wo Links und Rechts (Erst-und Zweitstimme) die gleiche Partei angekreuzt ist. Dann wie viel “total Ungültige” sind, (z.B.Erst -und Zweitstimme sind durchgestrichen, eingerissen oder Überschrieben)

    Ist nur eine Seite ungültig, wird die andere gewertet und auf den “Resthaufen” gelegt.
    Dann wird die Gesamt-Anzahl der Wahlzettel dieses Haufens gezählt.
    Hier besonders gut aufpassen und die gültigen NPD-Stimmen schon mitzählen und aufschreiben.

    Paßt auf, daß die Wahlhelfer beim Sortieren nicht Zettel “versehentlich einreißen oder beschriften”, um sie ungültig zu machen!

    Versucht immer bei allen Haufen von Anfang an, die gültigen NPD-Stimmen mit zu zählen, indem Ihr Euch daneben stellt. Notiert sie Euch, auch welche Zahlen dann öffentlich erklärt werden und ob sie mit Euren übereinstimmen. Notiert alles, was Euch auffällt und mit welchen Personen, was zusammenhängt.

    Manipulation ist eine Straftat.

    Notiert Euch, wie viele Stimmen aus den verschiedenen Haufen zusammen addiert werden müssen.

    Bitte bedenkt, dass Stimmen, die von der NPD weg manipuliert werden, immer einem anderen Haufen zugeordnet werden müssen, weil die Zahl der Wähler insgesamt immer stimmen muss. Notiert, welche Partei Eurer Meinung “begünstigt” wurde.

    Die Haufen “teil-ungültige Stimmen” und die Haufen “Übrige”, wo Erst- und Zweitstimmen unterschiedlichen Parteien zugeordnet werden, sind besonders interessant.

    Wenn man durcheinander kommt, bitte freundlich um Wiederholung und aufgedecktes Zählen bitten.

    Achtet darauf, dass besonders die “Endhaufen” im 4-Augenprinzip richtig offen aufgedeckt gezählt werden damit sich keine fremden Parteien darin befinden. Das ist Gesetz!

    Gerne werden sonst nur die Ecken angehoben und keiner sieht, was wirklich im Haufen liegt!

    Lasst Euch am Ende zeigen, vor Bekanntgabe des ermittelten Wahlergebnisses, ob die Addition für die NPD tatsächlich erfolgt ist.

    Ruft die Polizei und macht Anzeige wegen Verdacht auf Wahlmanipulation gleich dort vor Ort, wenn was nicht stimmt.

    Seit souveränes Volk!

    Wählt national!

    Seit NPD!

  3. knarrender Ast
    September 4, 2011 at 9:28 am

    Bitte an alle Auszähler:

    Die Briefwahlen werden vorab schon in den Rathäusern und Gemeindebüros gezählt.

    Im Wahllokal die Nummer sagen lassen, Ort und Straße, Name des Wahlvorstandes.

    Seid ruhig und sehr freundlich! Es ist öffentliches Recht, an der Auszählung teilzunehmen.

    Der Wahlzettel hängt aus. Schreibt Euch die Reihenfolge der Namen (Links) und Parteien (Rechts) untereinander auf.

    Laßt Euch vom Protokoll-Schreiber vor Beginn der Auszählung die Stelle im Protokoll zeigen, wo Stimmen für die NPD aus verschiedenen Haufen dazu addiert werden können!

    Die Haufen werden vorsortiert. Diese Soll / Ist-Wähler-Zahl wird ganz zuerst am Anfang ermittelt.

    Paßt dabei auf, daß beim Vorsortieren nicht ein “heimlicher Haufen” NPD-Stimmen “ausgetauscht” wird! (Zuerst “fehlen” 10 Zettel und dann sind plötzlich “andere” wieder da.)

    Dann zählen sie die Zettel, wo Links und Rechts (Erst-und Zweitstimme) die gleiche Partei angekreuzt ist. Dann wie viel “total Ungültige” sind, (z.B.Erst -und Zweitstimme sind durchgestrichen, eingerissen oder Überschrieben)

    Ist nur eine Seite ungültig, wird die andere gewertet und auf den “Resthaufen” gelegt.
    Dann wird die Gesamt-Anzahl der Wahlzettel dieses Haufens gezählt.
    Hier besonders gut aufpassen und die gültigen NPD-Stimmen schon mitzählen und aufschreiben.

    Paßt auf, daß die Wahlhelfer beim Sortieren nicht Zettel “versehentlich einreißen oder beschriften”, um sie ungültig zu machen!

    Versucht immer bei allen Haufen von Anfang an, die gültigen NPD-Stimmen mit zu zählen, indem Ihr Euch daneben stellt. Notiert sie Euch, auch welche Zahlen dann öffentlich erklärt werden und ob sie mit Euren übereinstimmen. Notiert alles, was Euch auffällt und mit welchen Personen, was zusammenhängt.

    Manipulation ist eine Straftat.

    Notiert Euch, wie viele Stimmen aus den verschiedenen Haufen zusammen addiert werden müssen.

    Bitte bedenkt, dass Stimmen, die von der NPD weg manipuliert werden, immer einem anderen Haufen zugeordnet werden müssen, weil die Zahl der Wähler insgesamt immer stimmen muss. Notiert, welche Partei Eurer Meinung “begünstigt” wurde.

    Die Haufen “teil-ungültige Stimmen” und die Haufen “Übrige”, wo Erst- und Zweitstimmen unterschiedlichen Parteien zugeordnet werden, sind besonders interessant.

    Wenn man durcheinander kommt, bitte freundlich um Wiederholung und aufgedecktes Zählen bitten.

    Achtet darauf, dass besonders die “Endhaufen” im 4-Augenprinzip richtig offen aufgedeckt gezählt werden damit sich keine fremden Parteien darin befinden. Das ist Gesetz!

    Gerne werden sonst nur die Ecken angehoben und keiner sieht, was wirklich im Haufen liegt!

    Lasst Euch am Ende zeigen, vor Bekanntgabe des ermittelten Wahlergebnisses, ob die Addition für die NPD tatsächlich erfolgt ist.

    Ruft die Polizei und macht Anzeige wegen Verdacht auf Wahlmanipulation gleich dort vor Ort, wenn was nicht stimmt.

    Seid souveränes Volk!

    Seid NPD!

    Wählt national!

  4. knarrender Ast
    September 4, 2011 at 9:30 am

    Bitte den Ersten mit den Fehlern entfernen.

  5. knarrender Ast
    September 4, 2011 at 11:08 am

    Freunde,

    die mutige Kuh Yvonne hat es vorgemacht………..

    sie ließ sich nicht wie ein dummes Schaf zur Schlachtbank führen………..

    Sie war vom Tode bedroht und hat um Ihr Leben gekämpft………..

    ist in den Wald geflüchtet………..

    und hat dem System was geschissen………..

    Hoch lebe Yvonne, die freiheitsliebende Kampf-Kuh!!!!!!!!!!!

    • Sympathie träger
      September 4, 2011 at 4:25 pm

      Yvonne lebe hoch.

  6. Prinz Eugen
    September 4, 2011 at 11:09 am

    Hoffentlich klappt der Einzug, mein Tipp:5,5%

    • September 4, 2011 at 1:35 pm

      Ich bin mal wieder optimiatisch: 5,0.

  7. Sympathie träger
    September 4, 2011 at 4:30 pm

    Gerade aufgeschnappt: Pastörs um 18:27 Uhr
    auf ZDF “Die asoziale Politik der Etablierten”
    aufzuzeigen, ist unser Wählerauftrag.”

    • September 4, 2011 at 4:54 pm

      Er hat m.E. eine gute Figur abgegeben.

  8. Sympathie träger
    September 4, 2011 at 6:13 pm

    Das hab ich ja noch nie gehört:
    ARD Tagesschau von gerade eben:

    “Sie sind jetzt nicht dran Herr Holter (PDS),
    Herr Pastörs, Sie haben das Wort.”

    Ich dachte, ich fall aus meinem Fernsehsessel…

    • September 5, 2011 at 2:14 pm

      Vielleicht wird die NPD plötzlich gebraucht:-)

  9. Sympathie träger
    September 4, 2011 at 7:17 pm

    Meinen Glückwunsch auch an die andere erfolgreiche
    “Rechtspartei” zu ihrem überwältigenden Wahlsieg…
    Prost Herr Schlierer.

  10. September 4, 2011 at 7:24 pm

    Ich bin mal gespannt, wie nun das endgültige Ergebnis ausfallen wird. Nachher doch noch 6,0 möglich?

  11. reinigungskraft
    September 4, 2011 at 7:28 pm

    Mal eine Frage an die Rechtsgelehrten hier:

    War es erlaubt, dass die SPD, anstatt Wahlwerbung zu machen, ihre Plakate mit Werbung für die Mode-Marke Storch Heinar versehen haben, und das auch noch komplett ohne SPD-Logo?

    Wenn es nicht um den “edlen” Kampf-gegen-Rechts gehen würde, gäbe es möglicherweise auch Potential für einen kleinen Finanzskandal.

    • September 4, 2011 at 10:05 pm

      “Demokraten” müssen sich in der BRD grundsätzlich nicht an die gesetzlichen Bestimmungen halten. Vor allem, wenn es gegen “mutmaßlich” Andersdenkende geht.

  12. S.A.S.
    September 8, 2011 at 8:03 pm

    In Anbetracht der Nachwahl ist es auch ganz interessant, was sich bei der CDU abspielt:

    http://deutschlandecho.org/index.php/2011/09/08/nachwahl-in-rugen-cdu-mit-wahlkampfempfehlung-gegen-die-npd/

    • Sympathie träger
      September 10, 2011 at 12:06 am

      Uralter Hut, guter SAS: Das ist weit hinter jedem Erkenntnisstand vom 08,09,2011

  13. September 12, 2011 at 1:06 am

    Darf man fragen, ob sich eigentlich irgendjemand der hier Versammelten als Wahlbeobachter beteiligt hat?

    • Sympathie träger
      September 12, 2011 at 9:15 pm

      Ich habe am Sonntag Termin.

      • September 15, 2011 at 4:18 pm

        Ich bin gespannt auf deinen Bericht.🙂

  14. knarrender Ast
    September 18, 2011 at 12:13 pm

    An die Wahlbeobachter in Röbel und Berlin!
    Wurde hier die CDU betrogen? Bescheißt sich das System schon gegenseitig?
    Bei den Wahlen in Mecklenburg Vorpommern haben Wahlbeobachter für die NPD folgendes in Malchow (Wahllokal2) festgestellt,
    (nachdem man besonders auf die Stimmen für die NPD achtete).
    Soll: SPD: 98 + 23 = 121 (von Wahlhelfern gezählt)
    CDU 124 + 40 = 164
    Ist: SPD: 147 (von Wahlprotokoll-Schreiberin durchgesagte Schnellmeldung)
    CDU: 138
    Fehler: SPD: 124 + 23 = 147 =*+ 26 ? (geschummelt?)
    CDU 98 + 40 = 138 =*- 26 ?
    Heute ist wieder mit Manipulationen zu rechnen, unter dem Motto: „alles was man denken kann, ist möglich“! Laßt die Zähl-Haufen im 4-Augen-Prinzip aufgedeckt zählen, nicht nur die Ecken anheben, um „falsche Stimmen in den Haufen“ zu sehen. Achtet auf die Addition von ungültigen Stimmen und besonders die, des „Resthaufens“!!!!!!!!!!!
    Kann man denn die Stimmen in Wahlurnen bereits in der „Frühschicht“ umtauschen?
    Ja, man kann! Dazu bedarf es nur genug krimineller Energie!
    Deshalb geht erst am späten Nachmittag wählen und bleibt bis zur letzten Durchsage der Schnellmeldung im Wahllokal da! Schreibt alles mit! (Anzeige bei der Polizei, StGB § 107a)
    Geht nicht nach Hause, wenn das Auszählen länger dauert! Beschützt Eure Stimmen!!!!!!!!!!!

    • September 19, 2011 at 8:43 am

      Lieber knarrender Ast,

      Deine BErichterstattung zeigt doch wieder eines: wir leben längst in einem Unrechtsstaat, einer Parteiendiktatur, die die Posten der Macht fest unter sich aufgeteilt hat.

      Jeder (PRO, DF, NPD, REP usw.), der dieses Kartell entweder parlamentarisch oder revolutionär aufsprengen will, ist ein Feind und sollte eigentlich zusammenarbeiten.

      Schade, dass die wenigsten Menschen die wahren Ausmaße dieses totalitären Staates kennen.

  15. Gerhard_King@t-online.de
    September 19, 2011 at 1:49 pm

    Nachwahlen in Rügen (WK 33):

    Wieder einmal eine sagenhafte Zahl von ungültigen Stimmen (etwa dreimal so viel wie z. B. in Berlin und stark über Landesschnitt) und eine eher unplausibel niedrigen Zahl von Briefwahlstimmen für die NPD sind hier auffällig (nur ca. 1/3 der erreichten Urnenwahlstimmen).

    Von Briefwahlen ist generell meiner Ansicht nach eher Abstand zu nehmen, die Manipulationsmöglichkeiten sind hier weitaus höher als bei Urnenwahlen.

    • Sympathie träger
      September 19, 2011 at 2:23 pm

      Das machen wir nur so, Ihr elenden Bundes-Deppen und zwar seit 1949. Die große Illusion, die wir Euch eingepflanzt haben, reicht noch eine Weile. In Schule, Medien und Justitz sagen wir Euch schon, was Ihr denken, kaufen und sagen sollt – siehe da, es funktioniert tadellos. Für Euch sind Brot und Spiele, für uns sind Macht und Geld.

      Also kusch und macht hier nicht so einen Aufstand.

      • September 19, 2011 at 7:35 pm

        ?

      • Sympathie träger
        September 20, 2011 at 4:55 am

        betr. das Fragezeichen von Vox: “Ironie aus.”🙂

  16. Hildener
    September 21, 2011 at 6:50 pm

    http://www.welt.de/regionales/berlin/article13618759/Fuer-die-Tonne-gewaehlt-Wahlbriefe-im-Muell-gefunden.html
    Der beste Satz im Artikel ist immer noch: ,, „Das ist richtig ärgerlich und eine echte Panne“, sagte Baasen zu dem neuen Fall. Das am Vortag bekanntgewordene Vertauschen von Stimmen von Grünen und Linken in einem Stimmbezirk in Lichtenberg sei ein menschlicher Fehler, der nie ganz ausgeschlossen werden könne. “

  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: