Archive

Archive for the ‘Gastbeitrag’ Category

Euro-Scheine “schänden”!

November 24, 2011 5 comments

Beispiel für einen geschändeten Schein

 

Gastbeitrag von “M”

Die Euro-Krise hält weiterhin an und von Seiten der etablierten Parteien tut man weiterhin nichts, als den Euro „retten“ zu wollen, sprich das deutsche Volk auszuquetschen und den Pleitestaaten mithilfe von sog. „Rettungsschirmen“ Sterbehilfe zu leisten.
An dieser „Politik“ kann man einmal mehr erkennen, dass es den regierenden Herrschaften keineswegs um das Wohl des deutschen Volkes geht, sondern einzig und allein um deren eigene Interessen.
Nachdem die NPD am 22. Oktober bereits einen durchaus erfolgreichen bundesweiten Aktionstag unter dem Motto „Raus aus dem Euro!“ veranstaltet hat, überlegen die heimattreuen Kräfte bereits, wie man die NPD in Zukunft als „Anti-Euro-Partei“ in der Mitte des Volkes etablieren kann. (Auch der ehemalige Terrorminister, mitverantwortlich für die NSU-Morde, Schily befürchtet, dass die NPD mit diesem Thema Erfolg haben wird. / VoxPopuli)
Neben zahlreichen Infoständen in verschiedensten Städten und großangelegten Flugblatt-Verteilaktionen zum Thema, schoss mir vor wenigen Tagen ein weiterer Gedanke durch den Kopf, der – bei großer Beteiligung – durchaus erfolgreich sein kann.
In den letzten Wochen hört man immer häufiger von der sog. „Occupy“-Bewegung, die mit regelmäßigen Aktionen ihren Protest in die Gesellschaft tragen möchte. Ihr Motto „We are the 99%“, welches sich mittlerweile auf zahlreichen Geldscheinen wiederfindet, allerdings keine weltbewegende bzw. aussagekräftige Botschaft enthält, brachte mich auf folgende Idee:

Wo kann man besser gegen den Euro protestieren, als auf dem Euro selbst? Read more…

Frage zu weißer Maske: Volksgemeinschaft statt Demokratie oder demokratisches Leben in Gemeinschaft eines Volkes

October 31, 2011 8 comments

Weiße Masken - Erkennungszeichen der Unsterblichen

Die „Unsterblichen“ unter weißer Maske beflügeln eine offenbar unsterbliche Debatte: Wer ist Schuld an den Miss-Ständen der Gegenwart? Sind’ s womöglich gar die Institutionen der Demokratie…? Oder eher andere Faktoren? Dabei stellt sich auch die Frage, ob es sinnvolle gesellschaftliche Alternativen zur parlamentarischen Praxis gibt – ebenso, ob Gegenentwürfe denn überhaupt erforderlich wären. Wie könnte eine demokratisch vertretbare Verbindung sozialer und nationaler Politik aussehen und welche Wege führen gegebenenfalls dahin? Was sind Wurzeln von Radikalismus in Losungen, und woher kommt moderne NS-Nostalgie?

Sie bezeichnen sich als „die Unsterblichen“ – ihren Worten zu Folge „junge Deutsche, die sich bundesweit auf öffentlichen Plätzen zusammenfinden“, um auf das – wie sie sagen – „Schandwerk der Demokraten“ aufmerksam zu machen. In dem sächsischen 41000-Einwohner-Ort Bautzen fand eine der ersten eindrucksvollen Aktionen statt – ein Fackelzug, bei dem fast alle Teilnehmer weiße Masken trugen. Denjenigen, die von ihnen geschmäht als „Demokraten“ bezeichnet wurden, lasten sie den „Tod des deutschen Volkes“ an. Sachlich richtig wird darauf verwiesen, dass ein autochthones deutsches Paar gegenwärtig im Durchschnitt nur 1, 3 Kinder an Nachwuchs hat. Read more…

Categories: Gastbeitrag, Thesen

Erklärung zum 1. September 2011 – gemeinsam mit Fjordman.wordpress.com

September 1, 2011 8 comments
EU-Flagge

EU-Flagge

EU-Flagge

EU-Flagge

Wir, die Eigentümer der Nationalstaaten in Europa. Wir, die Eigentümer unserer Heimat, unserer Felder, Wälder und Auen. Wir, die Eigentümer all der gemeinschaftlichen Werte, welche unsere Vorfahren geschaffen und an uns vererbt haben.

 

Wir, die europäischen Völker. Wir Menschen!

Wir geben zu, dass wir zu lange unaufmerksam waren.

Wir geben zu, dass wir zu lange zu leichtgläubig waren.

Wir geben zu, dass wir wirklich meinten, helfen zu müssen.

Und wir geben zu, dass wir unseren Politikern zu lange vertraut haben.

 

Damit ist jetzt Schluss! Mit Schmerzen und mit Schrecken haben wir erkennen müssen! Read more…

Brief an die westdeutsche Jugend!

July 11, 2011 33 comments

Ein Kommentator hat mich auf folgenden Brief aufmerksam gemacht, der meines Erachtens sehr wichtige Punkte beinhaltet:

1. Redet miteinander!

2. Informiert Euch selbstständig!

3. Haltet zusammen!

4. Nehmt Euch die Türken zum Vorbild!

Der Weg zu einem starken Deutschen Volk kann so trivial sein. Man hat uns der Solidarität im Volk beraubt. Täter waren hier nicht zuletzt die 68er, die allerhand Minderheiten gefördert haben, um dem Gespenst des Marxismus zu neuem Leben zu verhelfen. Ihre Helfershelfer saßen aber auch in den Unternehmen, die wussten, dass man ein loses, zerstrittenes und egoistisches Volk (das deshalb ja auch “Bevölkerung” heißt) nicht nur besser beherrschen, sondern auch besser ausbeuten kann.

Kapitalismus und Marxismus wirkten in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf verheerende Weise zusammen. Das mag unglaubwürdig klingen, weil sich beide Systeme doch so spinnefeind sind. In der Individualisierung und Überfremdung der Völker ergab sich für beide aber eine “Win-Win-Situation”. Und wenn man jetzt noch bedenkt, welche Gruppe zumeist die Träger von Bolschewismus und Kapitalismus großzieht, sieht man, dass hier zusammengewachsen ist, was längst zusammengehörte…

Nun aber der Brief mit der Bitte, diesen auf einem doppelseitig bedrucktes Papier in Umlauf zu bringen. Read more…

Kontrastmeinung: Manche Aktivisten unter weißer Maske unterliegen einem politischen Irrtum – Gastkommentar von Monarchist (Teil I)

June 27, 2011 114 comments

Warum unser Auge der Selbstwahrnehmung oft blind ist, und warum Rechte so  gerade nicht ins rechte Licht gerückt werden.

Es ist der Blickwinkel unserer Überzeugungen, der uns Feindbilder suggeriert, die in vielen Fällen zu Geisterdebatten führen. Der Antifa sind’s alle Rechten, die das politisch Bedrohliche schlechthin ausmachen. Und im nationalen Lager gibt es auf einmal Tendenzen, die Demokratie für alles Ungemach dieser Welt verantwortlich zu erklären, namentlich für das, was in Deutschland an Fehlentwicklung geschieht. Das Ergebnis sind gelegentlich Losungen, die womöglich einen fatalen Eindruck in der Öffentlichkeit hinterlassen, nach dem Motto: Mal wieder – die Rechten…! Read more…

%d bloggers like this: