Archive

Archive for the ‘Thesen’ Category

Liest Udo Pastörs Metapolitika/Diskuswerfer und diesen Blog?

Begriffe wie “gute, fröhliche, gute, identitäre Zukunft”, “für alle europäischen Völker”, aber auch das Anerkennen der Völker bei zugleicher Ablehnung des Chauvinismus. Eine für ihn bislang ungewöhnliche Rede hat Udo Pastörs am Politischen Aschermittwoch im Saarland gehalten. Die dort genannten Ideen kommen einem jedoch bekannt vor.

Diese Sätze sind nicht geprägt vom Hass auf andere oder jedenfalls von einer irgendwie gearteten Herrenmensch-Ideologie. Sie drücken nur die Liebe zum Eigenen aus, ohne die anderen zu verachten. Dieser Verachtung braucht es auch nicht, wenn man Antworten auf tagespolitische Fragen auf Basis einer festen Weltanschauung geben will. Read more…

Rechte Musik zur Finanz- und Gesellschaftskrise?!

March 18, 2012 6 comments

Frida GoldMittlerweile hat auch der letzte zumindest am Rande mitbekommen, dass wir uns nach wie vor in einer Krise befinden. Diese Krise wird messbar an Finanzdaten. Da diese stark unter Beobachtung stehen, wird man hierauf auch besser aufmerksam. Im Rahmen von DeutschlandEcho brauche ich kaum zu schildern, welche Krisen sich noch in unserem schönen Staate abspielen. Sei es die Überfremdung oder der massenhafte Mord im Abtreibungsgeschäft; das stetig sinkende Bildungsniveau oder die Perspektivlosigkeit der Jugend.

Auf all diese Fragen bietet die nationale Bewegung im Grunde genommen eine Antwort. Es hapert nur an der Kommunikation… Oft wird dann die  “Schweigespirale”  moniert. Diese existiert zwar, doch ich glaube, dass wir es bald sehr viel einfacher haben werden, bestimmte Probleme zumindest schon einmal offen anzusprechen. Unsere Lösungen in einem zweiten Schritt an den Menschen zu bringen, geschieht sodann fast von allein.

Die Probleme in unserem freiesten und schönsten Staat, der jemals auf deutschem Boden installiert wurde, schreien förmlich zum Himmel. Auch die metapolitischen Fragestellungen drängen sich einer immer breiter werdenden Menschenschicht auf. Dass erkennt man daran, dass sich bestimmte Thematiken in den sog. “Mainstream” vorgearbeitet haben.

Die Musik ist hier ein erhellendes Beispiel. So macht sich etwa die Gruppe “Geier Sturzflug” über die Euro-Krise lustig und singt: “Bezahlen Sie mit Euro, solange es noch geht.” (Quelle: http://www.myspace.com/geiersturzflug1). Zugleich wird der Konsumdruck thematisiert. Gesellschaftlichen Problemen widmet sich auch Udo Jürgerns in seinem Lied “Der ganz normale Wahnsinn” (Quelle: http://www.udojuergens.de/lied/der-ganz-normale-wahnsinn): Read more…

Wider das Grundeinkommen! Oder: Tage am See machen nur ärmer!

January 15, 2012 1 comment

köngliches Grundeinkommen?

Auf DeutschlandEcho ist ja in den letzten Tagen ausführlich zum Thema “Grundeinkommen” diskutiert worden. Das ist gut so und richtig. Insbesondere auf nationalen Netzseiten wird viel zu viel “abgelästert” und zu wenig konstruktiv mit Wirkungen für die Realität diskutiert. Da wird mal wieder ein deutsches Mädchen geschändet und was passiert auf deutschen Forenseiten: Jeder gibt seinen Senf dazu und glaubt, nun die Situation verbessert zu haben. Bis das nächste deutsche Mädchen im eigenen Blut und fremdländischen Sperma badet…

Die Diskussion um das Grundeinkommen verlief dagegen mal halbwegs konstruktiv – anders als etwa die linke Störaktion zum Thema “Bunt statt Grau – Wie man den Aufstand der (un)-Anständigen ärgern kann!“. Da ich meinen Beitrag nicht ohne Nennung der Vorteile des Grundeinkommens stehen lassen will, seien sie hier nochmals genannt:

Read more…

Categories: Thesen

Mord im Auftrag des Verfassungsschutzes

November 15, 2011 14 comments

Mörder Verfassungsschutz

Viel ist ja über die “Kameraden” aus der NSU geschrieben worden. DeutschlandEcho berichtete hier und hier. Zuletzt mit den ersten Ungereimtheiten. Ich will eine weitere liefern, die es immer wahrscheinlicher werden lässt, dass der Verfassungsschutz selbst jedenfalls der Auftraggeber, wenn nicht sogar der Ausführer der Morde war.

Denn es passt alles ins Bild: Wir haben die größte Finanz- und Wirtschaftskrise seit 80 Jahren; in Griechenland haben die Banken schon ein großes Liqiditätsproblem, weil die Griechen ihr Geld abholen (Handelsblatt-Meldung von gestern). Kommt es dort zum Bank-Run, könnte die “Falschmeldung” von der Herabstufung Frankreichs bald Realität werden. Und dann geht es dem schlafenden Michel an den Kragen. Da könnten viele auf die Idee kommen, dass das alte Parteienkartell der BRD an der eigenen Misere schuld ist.

Deshalb ist es zum einen eine Ablenkung, nun wieder den schönen alten “Rechtsextremismus” der 90er Jahre auszukramen. Nachdem S-Bahn-Brandanschläge und Hausräumungen noch nicht genug Ablenkungspotenzial hatten, holt man nun wieder das Gespenst des Rechtsextremismus aus der Kiste. Außerdem hat man die Möglichkeit, die neue, bürgernahe Opposition in Misskredit zu bringen.

Was aber wirklich merkwürdig ist: Read more…

Frage zu weißer Maske: Volksgemeinschaft statt Demokratie oder demokratisches Leben in Gemeinschaft eines Volkes

October 31, 2011 8 comments

Weiße Masken - Erkennungszeichen der Unsterblichen

Die „Unsterblichen“ unter weißer Maske beflügeln eine offenbar unsterbliche Debatte: Wer ist Schuld an den Miss-Ständen der Gegenwart? Sind’ s womöglich gar die Institutionen der Demokratie…? Oder eher andere Faktoren? Dabei stellt sich auch die Frage, ob es sinnvolle gesellschaftliche Alternativen zur parlamentarischen Praxis gibt – ebenso, ob Gegenentwürfe denn überhaupt erforderlich wären. Wie könnte eine demokratisch vertretbare Verbindung sozialer und nationaler Politik aussehen und welche Wege führen gegebenenfalls dahin? Was sind Wurzeln von Radikalismus in Losungen, und woher kommt moderne NS-Nostalgie?

Sie bezeichnen sich als „die Unsterblichen“ – ihren Worten zu Folge „junge Deutsche, die sich bundesweit auf öffentlichen Plätzen zusammenfinden“, um auf das – wie sie sagen – „Schandwerk der Demokraten“ aufmerksam zu machen. In dem sächsischen 41000-Einwohner-Ort Bautzen fand eine der ersten eindrucksvollen Aktionen statt – ein Fackelzug, bei dem fast alle Teilnehmer weiße Masken trugen. Denjenigen, die von ihnen geschmäht als „Demokraten“ bezeichnet wurden, lasten sie den „Tod des deutschen Volkes“ an. Sachlich richtig wird darauf verwiesen, dass ein autochthones deutsches Paar gegenwärtig im Durchschnitt nur 1, 3 Kinder an Nachwuchs hat. Read more…

Categories: Gastbeitrag, Thesen

Negativbeispiele für den Verhaltens- und Sprachkodex in der NPD

October 10, 2011 11 comments
Absolutes Negativbeispiel

Absolutes Negativbeispiel

Ich werde ja nicht gerne persönlich, aber ich habe festgestellt, dass manche Dinge erst fruchten, wenn man die Personen unmittelbar anspricht. Ansonsten geht das stets so: “Schön, das zu lesen; aber was kommt heute Abend im Fernsehen und ist das Bier schon kaltgestellt?” Die angesprochenen Menschen verbleiben in ihrem Trott und glauben, diese Dinge gingen sie nichts an. Deshalb folgt nun ein Negativbeispiel für ordentliches Aussehen:

Einige werden mir das jetzt sicher wieder übel nehmen; aber ich habe das Bild in einem Bericht gefunden, der den Vorwurf von Spitzeltätigkeiten gegen diese Personen substantiiert erhebt. Auch wenn dieser Bericht aus einem Milieu kommt, dem man mindestens genauso gut entgegenhalten kann, dass hier mehr staatliche Zahlungen fließen als das berühmte Hartz4, für dessen Inanspruchnahme sich ja der “arbeits- aber nicht beschäftigungslose” Führer Axel Reitz rühmt.

Das Foto kann in Originalgröße hier abgerufen werden. An dieser Stelle sei noch einmal ausdrücklich auf die Empfehlungen im Verhaltens- und Sprachkodex hingewiesen. Read more…

Unternehmensfunktionäre enteignen!

September 27, 2011 12 comments
Klaus-Dieter Hundt
Klaus-Dieter Hundt – er will nur den kleinen Mann zur Kasse bitten

Heute morgen durften wir erfahren, dass die Unternehmensverbände ein “klares JA” zum Euro verlangen; dieser müsse gerettet werden, “auch wenn es viel Geld koste”. Dies sei zur Wohlstandsrettung und zur Erhaltung der Exportmöglichkeiten der deutschen Wirtschaft unerlässlich.

Ich frage mich folgendes: wie viel Geld werden die Unternehmen, die diesen Wirtschaftsverbänden (BDI, Handwerksverband, BDA etc.) angehören am Ende zur “Rettung” des Euros oder auch nur der “Rettung” der Staaten auszahlen? Wie viel werden diese feinen Funktionäre bezahlen für diese “Rettung”? Geben sie auch einen Teil ihres privaten Vermögens hin? Denn nichts anderes werden wir Bürger machen müssen, wenn die Euro-Krise (ich finde, wir sollten da den Begriff “Euro-Dämmerung” oder “Euro-Untergang” wählen) zuende geht.

Börner - er lebt in einer Villa in der Nähe von Rom

Unsere Renten, unsere Gesundheitsleistungen und die Bildungseinrichtungen unserer Kinder werden unter dem Wahnsinn des Euro-Untergangs leiden. Nicht die Gehälter oder gar die Sachwerte der feinen Herren Unternehmer und Funktionäre. Diese haben sich längst abgesichert und schreien nun nach dem Staat, genauer: nach dem einfachen Bürger, der nicht nur für sie arbeitet, sondern nun auch noch sein letztes Hab und Gut für diese Volksvernichter hergeben soll.

Keitel, Hundt, Börner und die anderen Funktionäre sollten ein gemeinsames Schicksal teilen: man sollte sie nach bei einer Fälligwerdung der Bürgschaften zur Kasse bitten, sprich enteignen!

Eine Losung könnte sein: Gleichheit in der Krise! Euro-Rettung ist eine Ehre, enteignet die Funktionäre!

Weitere Infos etwa hier: http://nein-zum-euro.de/2011/08/16/deutschland-soll-bluten-wirtschaftsverband-will-“eurobonds-ohne-limits”/

%d bloggers like this: