Säulen-Strategie

Als ersten Beitrag möchte ich meine Säulen-Strategie vorstellen, die meines Erachtens die Deutsche Bewegung tragen und in Balance bringen kann. Am 13.12.2008 wurde sie im Netz veröffentlicht und hat seitdem für so manche Diskussion gesorgt. Obgleich sie es jedem ermöglicht, weiterhin “sein Süppchen” zu kochen, verlangt sie jedem Anhänger der Bewegung doch zumindest ab, dass er seine Person dem Ganzen (deutschen Volk) unterordnet.

Unter ihrem Dach kann jeder Deutsche seine Aktionsplattform wählen und sich dort einbringen, solange er damit den anderen Säulen nicht schadet. Stärken sich die Säulen gegenseitig, werden sie, sinnbildlich gesprochen, zu einer starken Phalanx aus Speerspitzen, die den Gegner (wieder jeder nach seiner Vorstellung, also BRD, Juden, Moslems, Neger, Antifa – jedem das Seine) in Angst versetzen werden.

Grundgedanke der Säulen-Stratgie ist, dass wir es in der BRD nicht mit einem “normalen” Staat zu tun haben

, der sich, wie etwa in Österreich oder Italien, allein (!) durch Wahlen oder Aussprechen der Wahrheit positiv beeinflussen lässt. Wahlen allein bringen niemanden voran, solange man sich nur der BRD-Instrumente bedient. Denn die werden die Geburtenrate und den weiteren Zuzug von Moslems nicht verhindern.

Das Aussprechen der Wahrheit führt in diesem Staat direkt ins Gefängnis. Nicht umsonst schlug Herr Harald Bergsdorf, seines Zeichens promovierter Politikwissenschaftler, vor, im Kampf gegen rechts: “Hinsehen und Handeln statt Wegsehen und Warten; mit Wort und Wahlzettel, notfalls auch mit Gesetz und Gefängnis“. Wenn schon die “geistige Elite” dieser Republik derart verkommen ist, sollten wir in Richter, Staatsanwälte, Polizisten und erst Recht Politiker nicht mehr Hoffnung setzen.

Die Säulen-Strategie setzt genau hier an. Sie realisiert, dass wir mit einer bloßen Kopie von FPÖ, Lega Nord oder Vlaams Belang nicht weit kommen werden. Sie ist vielmehr schöpferischer Akt aus deutscher Sicht, getreu dem Satz: “Die Deutschen lernen spät, aber richtig

Im Nachfolgenden also die Ausführungen; Kritik daran ist wie immer erwünscht, vor allem Entwürfe zur Realisierung mit den vorhanden Mitteln (Partei, freie Kräfte, AN, Bürgerbewegungen etc.):

S Ä U L E N – S T R A T E G I E

Wehret den Anfängen!

Als der Verfassungsschutz die Nationalen Sozialisten holte, habe ich geschwiegen – ich war ja kein Nationaler Sozialist.

Als die Antifa die Konservativen holte, habe ich geschwiegen – ich war ja kein Konservativer.

Als die Moslems die Christen holten, habe ich geschwiegen – ich war ja kein Christ.

Als die BRD mich und alle anderen Deutschen holte, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

Liebe Mitstreiter,

die Vorgänge in Berlin, die Brandanschläge und Mordversuche auf NPD-Abgeordnete, die Ausschreitungen während des Anti-Islam-Kongresses der PRO-Bewegung und die Angriffe gegen Henry Nitzsche verdeutlichen uns immer mehr, dass die Zukunft nicht mit Parlamentsdebatten zu lösen sein wird. Vor allem, wenn man Deutschland wirklich retten will, muss man über das Debattieren eines Tages hinauskommen. Antifa, Linksmedien, Justiz und BRD-Behörden gehen Hand in Hand, um genau dies zu verhindern und die totale Abwicklung des deutsches Volkes zu verwirklichen. Die Verteilung der Geburten zeigt es: Spätestens 2050 wird es kein „Deutsch“land mehr geben, maximal noch eine BRD islamischer Prägung.

Der Gegner zeigt uns, wie man stark ist. Er spaltet nicht, er vereint. Gutmenschen, Moslemverbände, BRD und Antifa bündeln alle Kräfte gegen Deutschland und das Deutsche Volk. Dem müssen wir eine geschlossene, aber auch kampffähige PHALANX entgegenstellen. Diese sollte mindestens bestehen aus:

1. Rhetorische Säule

2. Mediale Säule

3. Juristische Säule

4. Physische Säule

Der Reihung dieser Säulen liegt keine Wertung zugrunde, denn alle Säulen tragen zu gleichen Lasten und gleichen Teilen den Erfolg einer gemeinsamen Bewegung und eines neuen Deutschlands.

Jeweils alleine sind die Säulen zu schwach. Die medialen Talente wissen nicht, über was sie berichten sollen, die rhetorische und juristische Säule ist vor Angriffen der Antifa nicht geschützt und der physische Arm kann sich nicht alleine gegen die Repression der BRD erwehren.

Wirken jedoch alle vier zusammen, ergänzen sie sich und bilden ein Quadrat, das sich nach außen gegenseitig stützen und nach innen stabilisieren kann. In dieser Schlachtordnung gelangt jeder zur vollen Entfaltung, denn jeder einzelne ist zwingend auf den anderen angewiesen.

1. Rhetorische Säule

Die Bewegung eines neuen Deutschlands braucht mehrere Persönlichkeiten, die den Menschen die Anliegen und Forderungen der Bewegung vermitteln können. Die Personen müssen die verschiedenen Spektren der Bewegung verkörpern und durch ihr Zusammenwirken nach außen die Bewegung im Inneren kräftigen. Die Redner der Bewegung sind dabei allerdings den Angriffen der Antifa und der BRD-Behörden (Justiz, Polizei und andere privat krankenversicherte Staatsknechte) besonders ausgesetzt. Dies zeigen schon die „Unfälle“ von Uwe Leichsenring und Jörg Haider sowie die zahlreichen gesellschaftlichen Unterdrückungsmechanismen durch die Staatssicherheit und gleichgeschalteten Medien.

Dies macht ihre Abhängigkeit von den anderen drei Säulen deutlich. Werden sie jedoch entsprechend flankiert, können die Redner den Grundstein für die erfolgreichen Kämpfe um die Parlamente und die Straße legen. Mit entsprechendem Flankenschutz werden auch gut ausgebildete Kräfte gewonnen, die sich ohne einen solchen nicht aus der Deckung wagen. Und ist die Bewegung erst einmal ein ernst zu nehmender Machtfaktor, werden sich Investoren finden, die am Erfolg teilhaben wollen. Die Repräsentanz nach außen ist somit auch Finanzierung der anderen Säulen, die ihrerseits von der rhetorischen abhängen wie diese von jenen abhängt.

2. Mediale Säule

In der Welt der gleichgeschalteten und von der BRD massiv beeinflussten Massenmedien (siehe SPD-Medienbeteiligung) werden es selbst rhetorisch hoch begabte Persönlichkeiten schwer haben, den nötigen Personenkreis anzusprechen. Massenveranstaltungen sollten zwar einen erheblichen Teil der Arbeit ausmachen, doch wird immer ein Träger und Multiplikator nötig sein, um eine kritische Masse zu erreichen.

Die Menschen wachsen heute multimedial auf, so dass die Arbeit der Bewegung entsprechend aufbereitet werden muss. Doch nicht nur die jungen Kräfte im Volk sind längst im Medienzeitalter angekommen. Auch die älteren Menschen, die keine Aktivität des neuen Deutschlands besuchen können, sind auf eine Verbreitung und auf den Empfang von Informationen angewiesen. Dies dürfte durch die zunehmende Vergreisung und Auflösung der Infrastruktur in den nächsten Jahren noch weiter an Bedeutung gewinnen. Die mediale Säule sollte sowohl virtuell im Netz als auch über die klassischen Medien (zunächst Druckerzeugnisse und Radio, irgendwann Fernsehen) arbeiten.

Die richtige Darstellung der Bewegung und der Aufbau einer Gegenöffentlichkeit werden den anderen Säulen die Arbeit erleichtern. Die Masse wird über den Terror der Antifa aufgeklärt und die Unterdrückung durch die BRD verliert an Kraft, wenn die Menschen deren wahre Hintergründe kennen. Es wird die Aufgabe der medialen Säule sein, endlich zu verdeutlichen, dass die in der BRD bislang veröffentlichte, noch lange nicht die öffentliche Meinung ist.

3. Juristische Säule

Jede Säule ist aber auch auf die richtige juristische Beratung angewiesen (in Süddeutschland gab es die FPÖ-Schutzgemeinschaft). Die starke Zunahme der Regulierung ermöglicht es der BRD, nahezu jeden irgendwie zu kriminalisieren, weil es niemandem mehr möglich ist, sich an alle Regeln zu halten. Erst recht nicht, wenn man sich dem Deutschen Volk verschrieben hat.

Die rhetorische und die mediale Säule müssen wissen, was man sagen und schreiben darf. Aber auch der physische Arm benötigt Hilfe in juristischen Auseinandersetzungen mit der Staatsmacht, etwa dem Anmelden von Demonstrationen. Wenn die Zeiten härter werden und die BRD kurz vor dem Zerfall steht, wird sie ihren Repressionsapparat ausdehnen. Dann gilt es, die Gerichte zu belasten und die Justiz möglichst in den Verfahren zu verwickeln.

Die BRD wird bald jedem anständigen Deutschen das Leben erschweren. Der Deutsche ist längst Mensch zweiter Klasse. Die Linkspartei schlug bereits vor, dass „Nazis“ nicht mehr studieren sollten. Gegen solche und andere Schikanen (Entlassungen, Verweigerung eines Kindergartenplatzes, schlechte Noten, Willkür bei Behördengängen etc.) muss der Rechtsweg beschritten werden. Denn gerade in der Anfangsphase der Bewegung dürfen wir keinen Mitstreiter verlieren.

Neben der Verteidigung muss aber auch der Angriff stattfinden, indem man staatshörige Polizisten und opportune Staatsanwälte mit ihren eigenen Waffen schlägt. Amtshaftungs- oder Disziplinarverfahren haben schon viele Staatsdiener auf den Boden des Rechtsstaats zurückgeholt. Und nicht nur beruflich sind die BRD-Knechte verwundbar, auch im privaten Umfeld lassen sich Prozesse führen; sind es doch gerade die Beamten, die meist nicht durch einen moralischen Lebenswandel auffallen.

4. Physische Säule

Doch auch die juristische Säule kann nicht allein für den Schutz der ersten beiden Säulen sorgen. In der zerfallenden Republik wird es immer wieder Angelegenheiten geben, die einer schnellen und unbürokratischen Lösung zugeführt werden müssen. Dabei kommt es entscheidend auf den physischen Arm an, der den Schlussstein im Gewölbe der Bewegung bildet. Mit ihm steht und fällt der Erfolg der Bewegung. An ihm liegt es, die anderen drei Säulen wehrhaft zu machen.

Diese physische Agitation existiert zwar im „Nationalen Widerstand“, ist aber nur schlecht ausgebildet. Bisher belässt man es bei der Reaktion anstatt selbst die Geschicke in die Hand zu nehmen. Man lässt sich noch immer zu leicht von Ewiggestrigen vereinnahmen, die glauben, heutige Schlachten mit den Mitteln der Vergangenheit schlagen zu können. Man muss jedoch einsehen, dass moderne Massenpsychologie nicht mit derAufarbeitung der Holocaust-Frage zu verwirklichen ist. Die Methoden zur Herstellung einer Massenbewegung haben sich nicht grundlegend geändert, aber deren äußeres Erscheinungsbild muss modernisiert werden. Davon ist auch der physische Arm nicht ausgenommen.

Statt „Black Bloc“-Verhalten von den Feinden Deutschlands zu kopieren, sollte man auf einen „Weißen Block“ setzen, der ebenso gemeinschaftsorientiert, aber zugleich bürgernah ist. Statt finsterer, schwarzer Kleidung sollten blaue Hose, ein weißes Hemd und wahlweise weiße/schwarze Kappe gewählt werden. Selbstverständlich ist auch der Rest des Bildes mehrheitstauglich und entspringt nicht einer Subkultur. Denn der Pluralismus ist eines der Grundübel dieser Republik. Wenn wir ungarischen Standard erreicht und eine geschlossene Formation zur Verfügung haben, werden sich die Staatsdiener und die von ihnen finanzierte Antifa des Öfteren daran erinnern, dass auch sie nicht unverwundbar sind. Nicht umsonst gelingt es unseren muslimischen Feinden immer wieder, vor Gerichten und Behörden ungeschoren davon zu kommen – jeder Staatsanwalt wünscht sich, dass seine Kinder heil zur Schule kommen.

Ihre Arbeit gegen Deutschland und das Deutsche Volk gelingt nur, weil sie Rückzugsräume haben. Wenn sie ihre Spitzeltätigkeiten geleistet haben, Wohnungen mit Kameras ausgestattet, Computer durchsucht und Telefonate belauscht haben (neues BKA-Gesetz), ziehen sie sich zu ihren Familien in die Vorstädte zurück. Doch genau hier befindet sich ihre Achillesferse. Jeder gegen das Deutsche Volk ermittelnde Staatsanwalt sollte um die Konsequenzen seines Handelns wissen.

Nur mit einem physischen Arm ist es den Beteiligten der anderen Säulen möglich, ihre Arbeit zu verrichten und voll zu entfalten. Anderenfalls bilden sie einen Kopf ohne Organismus, der dem ersten Ansturm wehrlos ausgeliefert ist.

F A Z I T

Erst wenn die Beteiligten jeder einzelnen Säule einsehen, dass sie auf die anderen angewiesen sind, wird man die Einheit des Deutschen Volkes und damit Deutschlands herstellen können. Wenn die PHALANX erst einmal geschlossen ist, wird der größte Alptraum dieses maroden Systems wahr.

Man wird ein Gegenmodell etablieren, in dem aus der „Bevölkerung“ wieder ein Volk wird. Eine Bewegung, in der Gemeinwohl vor Eigennutz steht und aus der „Gesellschaft“ wieder eine Gemeinschaft wird.

Diese Gemeinschaft muss alle zerfallenden Stützpfeiler des maroden Systems angreifen und durch ihre starken Säulen ersetzen.

Auf dem Weg dahin müssen wir kompromissfähig sein. Wir dürfen nicht den kleinsten Fehler des anderen, nicht jede kleine Uneinigkeit nutzen, um die ganze Sache an sich in Frage zu stellen. Die Debatte, ob es den Holocaust gegeben hat oder ob Stauffenberg ein Held oder Verräter war, mag interessant sein, sie löst aber die aktuelle Lage nicht. Denn die Verräter sitzen nun allesamt in den Ämtern der BRD und wickeln die deutsche Frage endgültig ab. Uns bleibt weniger als eine Generation für den Kampf um unsere Freiheit! Wir sind die letzte Bastion, wir sind der letzte Widerstand der deutschen Kulturnation. Nur eine geschlossene deutsche Phalanx kann uns noch retten und den Plan von Antifa und BRD vereiteln. ARBEITEN UND WERBEN WIR FÜR DIESE PHALANX!

Original-Diskussion: http://patriotischesforumsueddeutschland.wordpress.com/2008/12/13/gastbeitrag-mehr-saulen-strategie

Ergänzen möchte ich die 5. Säule – die Frauen.  Diese ist nicht weniger wichtig als die 4 “Original”Säulen; ganz im Gegenteil! Die vier hier dargestellten Säulen werden ausdünnen und schwächer werden, wenn es uns nicht gelingt, auch die Frauen anzusprechen und einzubinden. Da der Beitrag zur 5. Säule mindestens genauso lang ist wie der Ausgangsbeitrag und die Diskussion dazu ebenso wichtig ist und daher getrennt geführt werden sollte, habe ich den Beitrag nicht hier im Volltext, sondern als Verweis eingebunden.

  1. Johannes
    August 20, 2010 at 2:05 pm

    Die Idee ist ja eigentlich nicht schlecht, aber sie hat folgenden haken: Ich habe mir meine meinung gebildet, durch Argumente, erfahrung und unter anderem auch den bekanntenkreis. Ich lernte: Der Islam ist nichts für Deustche Kulturen und daher muss er hier verschwinden. Ich lernte, ein Ausländer der hier nicht legal arbeitet muss abgeschoben werden und mag trotzdem den Döner vom fleißigen Ali an der Ecke, sprich für mich ist nicht jeder Ausländer ein “Scheiß kanacke”. Nun gibt es in “meiner Bewegung” aber plötzlich Leute, die radikal gegen jeden Ausländer vorgehen möchten, gegen Juden zwar keine Richtigen Argumente haben, aber sie trotzdem loswerden wollen und so weiter. Kann ich mich dann damit noch identifizieren? Nein. Was bedeutet das dann für die Gesamtheit?
    Bitte um erklärung (:

    • Berti Stein
      September 14, 2010 at 10:11 am

      Da haben wir den Salat! Ich sitze hier, habe meine Position gefestigt. Du sitzt da und hast Deine feste Meinung – Ende der Durchsage.

      Wir müssen uns zusammensetzen und reden. Ja, mit Gesprächen fängt alles an. Wer weiß, wenn ich Dir die Machenschaften des ZJD aufzeige, vielleicht verstehst Du ja, weshalb Juden keine Bereicherung für unsere Nation darstellen. Höre ich Deine Argumentation, könnte es sein, daß ich die Judenproblematik als sekundär betrachte und sie in meiner Agenda weiter nach hinten rutscht.

      Fest steht, wenn sich jeder einem Dialog verweigert, wird man nie an einem Strang ziehen.

      • September 15, 2010 at 8:31 am

        Goldrichtig!

        Mehr muss man eigentlich nicht sagen. Deshlab hat sich ja durch die Blogs schon etwas getan. Da kommt man ohne Ansehen der Person ins GEspräch – es zählen (meist) die Argumente.

        Wir müssen diesen Status nur aufrecht erhalten, wenn wir uns alle irgendwann in der Realität begegnen, z.B. bei Re Conquista.

        Man darf dann nicht in die alten Vorurteile verfallen. Aber zunächst müssen wir die hier wohl noch etwas abbauen.

  2. August 20, 2010 at 3:49 pm

    Das ist leider ein “ewiges” Problem in der Deutschen Bewegung. Jeder möchte gern eine Gruppierung, die genau seiner Meinung entspricht.

    Ich war jahrelang,auch auf höherer Ebene in der CDU aktiv. Auch da hast du verschiedene Flügel. Die wird es bei uns auch geben. Man muss auch innerhalb der Bewegung mit anderen Meinungen leben.

    Tröste Dich damit, dass wir zumindest absehbar nichts gegen Türken und Juden in ihrer Gesamtheit machen können. Deshalb sollten wir darüber reden, wie wir an die Macht kommen und nicht darüber, was wir machen, wenn wir sie 5 Jahre innehaben.

    Wir müssen gegen solche Meinungen angehen, die in der Außenwirkung kontraproduktiv sind. Aber in einer Massenbewegung wird es immer unterschiedliche Meinungen geben. Das hat selbst die DDR nicht geschaft 😉

    Und an dieser Stelle darf ich es ja vielleicht mal sagen: Du hast in Vechta (kenne die Region, insbesondere ihre dmeogaphische Stabilität, auch ganz gut) eine andere Realität als Thrax in Berlin:
    https://voxpopuliblog.wordpress.com/2010/07/24/durchblick-aus-dem-wedding/

    Wir alle müssen lernen, das zu akzeptieren.

    Denn was ist die Alternative? In 50 Jahren an jeder Ecke einen Döner-Laden – egal ob fleißiger Inhaber oder nicht…

    Und diese Sachzwänge, auch den Unmut über alles Ausländische, kann man nachts in der Stadt besser erlenern als auf dem Land. Denn Du kannst Dich nach Deinem Döner noch in den Bus setzen. Andere werden dort erstochen.

    Im Übrigen würde ich mal bei Bekannten oder Freunden im Gesundheitsamt nachhören. Ich habe die Info, dass die meisten Dönern unhygienisch verarbeitet sind. Woher soll auch sonst der Preis von einem EURO herkommen? Das Fleisch kann also nicht diese Qualität haben…

    Aber zurück zum Thema: dadurch dass auf der Rechten jeder seine eigene Meinung für heilig hält, haben wir eine enorme Zersplitterung. Die nützt aber nur dem Feind (Divide et impera!).

    Die Linken haben es da nicht so schwer. Wenn es gegen uns geht, egal ob CDU, PRO oder NPD, bilden die eine Phalanx. Da marschieren grüne Bürgerliche mit Kommunisten und gewaltberieten Antifanten. Das müssen wir auf der Gegenseite, wenn es eben gegen die Feinde unserer Lebensgrundlagen geht, auch zustande bekommen.

    Und ich lebe lieber in einem von Autonomen Nationalisten regierten Land als in der BRD samt ihres linken Parteistaats unterzugehen. Meine Kinder werden es nicht verstehen, wenn ich sie auf dem Dönerspieß geopfert habe, nur weil mir die Nase meiner Landsleute nicht gepasst hat.

    Schau Dir die Zahlen an:
    https://voxpopuliblog.wordpress.com/2010/01/09/zeit-bis-zum-ende-des-deutschen-volkes/

    Wir verlieren pro Genration ein Drittel an Deutschen. Hinzu kommt die von allen Seiten geforderte, weitere Zuwanderung. Die Uhr läuft.

    Informiere Dich auch hier:

    http://www.heimatforum.de

  3. Berti Stein
    September 14, 2010 at 10:05 am

    Liest sich sehr gut, die Frage ist nur, wie soll man da vorgehen? Wie kann man PRO-Vertretern klar machen, daß sie auf den NW angewiesen sind? Wie sollen NW-Anhänger von dem Sinn überzeugt werden eine PRO-Veranstaltung zu schützen, in welcher man sie als Idioten darstellt und Israel unter einem Regenbogenbanner mit Lob überhäuft? Wie kann man die Betreiber von PI überzeugen die hervorragende Arbeit der NPD in Sachsen und MV objektiv zu thematisieren, oder die “Junge Freiheit” dazu bewegen Werbung von “Zuerst” in ihren Gazetten zu veröffentlichen?

    Ich gebe Dir in allen Punkten Recht! Die Frage ist aber, WIE?

    • September 15, 2010 at 8:43 am

      Tja, wenn ich die Lösung hätte, würde ich sie an jeder Straßenecke und jeder Parteiveranstaltung hinausposaunen!

      Ich versuche ja, an den Parametern etwas zu drehen, z.B. durch die Arbeit am Kodex. Das baut Barrieren ab. Gut, ich kämpfe damit an gegen bezahlte Unrechtsagenten, die Mediencund nicht zuletzt dem persönlichen Profilierungsgehabe so mancher “Mitstreiter”. Das alles wird nicht leicht.

      Aber manches wird die Zeit bringen.

      PRO ist schon oft genug von Muselmanen angegriffen worden – der Anblick des eigenen Blutes hat schon immer geistige Veränderungen mit sich gebracht.
      Je mehr wir schrumpfen, umso eher wird man sehen, dass wir jeden Deutschen brauchen. Das persönliche Diffamieren hört dann auf, bezahlte Subjekte oder Leute, die sich nicht sachlich äußern können, müssen entfernt werden oder zur Raison gebracht werden.

      Die Arbeit der NPD in Mitteldeutschland wird spätestens dann nicht mehr zu verschweigen sein, wenn sie abermals in MV in den Landtag einzieht. Und wenn selbst dann die Borniertheit siegt, haben wir bald wirklich Zwei Lager – nur geographisch.

      Und dass die JF keine Werbung abdruckt, ist ja verständlich. Nur durch die Aufnahme weiterer Kommanditisten kann sich die JF über Wasser halten. Wieso sollte sie einem moderner gestalteten Magazin Werbung machen? Sie muss selbst ums Überleben kämpfen.

      Herr Stein muss einsehen, dass die moderne nationale Alternative moderne Ansätze braucht. Es ist zwar schade um sein Lebenswerk, aber er wird auch an anderer Stelle wirken können.

      Vieles hängt natürlich auch von Einsichten ab. Es glauben ja immer noch zu viele,d ass wir in einer Demokratie leben. Da kann man sich Isreal-Fahnen und das Vertrauen auf die Polizei dann erklären. Nur hat das den Pro-Vertretern in Radevormwald oder Köln auch nicht geholfen. Und die Sache Sarrazin zeigt doch, dass Gandhis Weg in der BRD wenigstens ins gesellschaftliche Abseits, wenn nicht sogar dank Ausländer- und Rotfrontarmee in den Tod führt.

      Die lassen uns nicht mitspielen, soviel ist klar. Dann bleibt uns nichts anderes übrig, als sie, wie z.b. in Italien, vom Spielfeld zu verdrängen. Das haben aber die wenigsten bisher eingesehen.

      • Bert Stein
        September 15, 2010 at 9:28 am

        Ich kenne einige Leute von Pro-Köln noch aus “Deutsche Liga”-Zeiten. Die müssten es eigentlich wissen. Die haben früher keine “Berührungsängste” zu Leuten gekannt, welche sie heute als Neonazis diffamieren und es waren früher wirklich schräge Gestalten unterwegs. Ich war zu der Zeit selber Anhänger der Skinhead-Szene und habe mich bei denen recht wohl gefühlt.

        An der Nationaldemokratie kann ich feststellen, daß sich eine Partei verändert, sobald sie Verantwortung übernimmt. Sie machen in MV und Sachsen reale Politik und es ist mir deshalb völlig rätselhaft, warum Nationalgesinnte trotzdem auf sie eindreschen. Die Wahlen im März in SA sind nun entscheidend für MV. Schaffen es die Nationalen in SA, wird möglicher Weise eine Steigerung in MV erzielt werden. Das könnte eine Signalwirkung für ganz Deutschland haben.

        Die “Junge Freiheit” ist eine Zeitung, und “Zuerst” ein Magazin. Anders herum würde “Zuerst” sicherlich keine Probleme damit haben eine Anzeige der “Jungen Freiheit” zu drucken. So macht jeder in seinem Medium den anderen interessant und vielleicht führt gerade DAS zu neuer Leserschaft.

        Und zur Sarrazin-Geschichte folgendes:

        Wir können froh sein, das er jetzt mit seinem Buch für Aufsehen gesorgt hat und nicht pünktlich zu den Wahlen in SA. Denn dann wären die Scheindemokraten der Union auf den Sarrazinzug aufgesprungen, was dem Matthias Hayder und seiner Partei sicherlich einige Stimmen gekostet hätte. Bis März hat sich aber alles beruhigt und die NPD kann auf die Tatenlosigkeit der Union und aller anderen “Demokraten” hinweisen.

  4. September 15, 2010 at 9:55 am

    @ Berti Stein:

    Ich erhoffe mir auch von den Wahlen in SA eine Signalwirkung. Hoffen wir, dass es nicht wieder so knapp wird wie in Thüringen.

    Dass Sarrazin vorher war ist gut, so haben die Leute wenigstens das volle Repressionsprogramm der BRD mitbekommen.

    Ich vermute, dass Zeit für eine Wochenzeitung vorbei ist bzw. nur in besser vergüteten Kreisen akzeptabel ist. Denn die JF ist ja keineswegs preisgünstig. Und sie lifert meist nicht mehr als das Angebot im Netz. Also da hat die Zuerst schon bessere Karten.

    Vielen Dank für Deine Einblicke. Vielleicht könntest Du auch an anderer Stelle einen Beitrag zum Zusammenfinden der einzelnen Teile der Bewegung leisten, z.B. bei der Arbeit am Kodex:

    https://voxpopuliblog.wordpress.com/2010/09/03/verhaltens-und-sprachkodex-innere-einstellung/

  5. brueckenbauer
    December 31, 2010 at 7:33 pm

    Bei der Idee, “Gesellschaft” in “Gemeinschaft” zu verwandeln, wird m.E. ein Gesichtspunkt übersehen. Wir brauchen in jedem Fall eine Weltgesellschaft – will heißen, eine oberste Einheit, die nichtidentitär und nichtsolidarisch ist, aber in der gewisse Spielregeln eingehalten werden. Und innerhalb dieser obersten Einheit brauchen wir identitäre und solidarische Gemeinschaften.
    Es geht also eigentlich um die Stiftung/Widerherstellung von Gemeinschaften innerhalb der Gesellschaft.

  6. thomas
    March 21, 2011 at 12:47 am

    Musste es echt ein Martin Niemöller Zitat sein, dass hier durch den Fleischwolf gedreht wird?

    • thomas
      March 24, 2011 at 3:24 pm

      Ich hätte echt gerne gewusst, warum ausgerechnet Martin Niemöller hier herhalten muss.

  7. Ansgar Müller
    September 15, 2011 at 4:05 pm

    “Die vier hier dargestellten Säulen werden ausdünnen und schwächer werden, wenn es uns nicht gelingt, auch die Frauen anzusprechen und einzubinden.”

    Meine Erfahrung ist, daß Frauen nicht auf meine Glatze und meinen Bierbauch stehen. Außerdem habe ich schon zwei Beziehungen kaputt gemacht, weil die Frauen mich nach Auseinandersetzungen vom Revier abholen mussten. Gibts da spezielle Kontaktbörsen?

    Bin für jede Hilfe dankbar,

    Euer Ansgar

  8. February 23, 2015 at 11:10 am

    ha ha ihr dummen spinner. knall euch eine mit der reeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeechten

  1. September 3, 2010 at 12:32 pm
  2. January 25, 2011 at 12:54 pm
  3. April 11, 2011 at 4:07 am
  4. April 12, 2011 at 11:39 am
  5. June 8, 2011 at 10:51 am
  6. July 20, 2011 at 2:11 pm
  7. September 2, 2011 at 6:42 pm
  8. November 6, 2011 at 12:03 am
  9. June 10, 2012 at 8:27 pm

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: